Artes „Durch die Nacht...“ mit Chris Crawford und Jason Rohrer

[update] Jemand war so nett und hat die Folge bei Vimeo hochgeladen:

Into the Night with Jason Rohrer and Chris Crawford from gmzzz on Vimeo.

Auf Arte lief letzte Woche eine Folge von „Durch die Nacht...“ mit den Gamedesignern Chris Crawford und Jason Rohrer, der eine 'ne Legende, der andere der junge Indipendent-Hype. Mir sind beide nicht sehr geläufig, aber die Folge ist superinteressant. Es geht um Spiele als Kunst, Philosophie und Bewusstseinserweiterung. Das Ding ist noch bis Mitte nächster Woche online, unbedingt anschauen.

nukular

Bei der Game Developers Conference, dem größten Branchenevent der Welt, begegnen sich Chris Crawford und Jason Rohrer. Crawford hat die Conference 1987 gegründet; in einer Zeit, in der er als Designer von strategischen Computerkriegsspielen große Erfolge feierte. Vom Mangel an Innovativität in der Branche enttäuscht, zog er sich 1992 mit der exzentrischen, berüchtigten "Drachen-Rede" aus der Industrie zurück und tüftele seither an "Interactive Storytelling". Mit der Computersimulation "Balance of Power 2K" läutet er nun sein Comeback ein.

Jason Rohrer gilt als junges Genie. Mit metaphorischen Computerspielen wie "Passage" und "Between" führt er die Games vom visuellen Overkill zurück zu vielschichtigen, psychologischen Fragestellungen.

Die Meinung dieser zwei zu manchen Themen ist so unterschiedlich wie ihre Körpergröße, aber die gemeinsame Sehnsucht nach der Revolution in der Games-Industrie führt sie zusammen. In San Francisco diskutieren sie ihre Ideen, ihr Werk, blicken zurück auf die Meilensteine der Computerspielgeschichte und wagen Prognosen für die Zukunft. Ein erstaunlich philosophischer Abend, der die Welt der Videogames von einer ganz anderen Warte betrachtet.

Durch die Nacht mit Chris Crawford und Jason Rohrer (via Superlevel)