Demonstration gegen Netzsperren in Berlin (plus Meldungen von Explosionen im Iran)

demo

Ich komme grade von der Demo gegen die Netzsperren in Berlin und habe ein paar Bilder davon bei Flickr hochgeladen. Das da oben mag ich sehr gerne, die Piratenflagge und die deutsche Fahne auf einem Bild inklusive einem Herrn mit Zensurbalken (das ist nicht gephotoshopt, die wurden dort verteilt, ich habe lediglich am Kontrast drehen müssen).

Flickr: Demonstration in Berlin gegen Netzsperren

Ich schätze mal, dass ungefähr 400 Leute da waren, da ist noch Luft nach oben, aber für 4 Tage Organisationszeit ist das nicht schlecht. Jörg Tauss hat auf der Kundgebung am Potsdamer Platz dann seinen Austritt aus der SPD und seinen Beitritt bei der Piratenpartei bekanntgegeben. Man merkte ihm und Ströbele (der auch mitgelaufen ist) natürlich in den Reden die politische Erfahrung an und es waren auch die besten Reden heute.

Und noch etwas zu diesem völlig beknackten Lied, das auch heute den ganzen Tag auf der Demo lief: So eine Demo gegen Netzzensur und politischer Aktivismus hat nur wenig mit der Ästhetik einer Party am verfickten Ballermann zu tun und ich will kein Kirmestechno von einer blonden Tralala-Hupfdohle auf einer Demo hören, auf der wir für Grundrechte kämpfen. Unpassender geht's nicht, lasst diesen Dreck bitte in der Versenkung verschwinden.

Und grade schaue ich CNN, die unbestätigte Meldungen über Explosionen, Tränengas und Wasserwerfer in Teheran melden. Deshalb hier ein paar Links zum Iran:

HR2 Der Tag von gestern, noch bevor Chamenei sich für das Regime aussprach:

Heute ruft Revolutionsführer Chamenei persönlich zum Freitagsgebet in Teheran - das ist mehr als nur ein Gottesdienst. Denn bei dieser Gelegenheit wird sich entscheiden, ob noch mehr Blut fließen wird im Iran oder ob sich doch noch irgendeine friedliche Lösung abzeichnet. Das Mullah-Regime ist in Unruhe geraten, 30 Jahre nach dem Sieg der islamischen Revolution, 30 Jahre nach der Demütigung der USA, 30 Jahre nach der Invasion der Sowjetunion in Afghanistan. Das alles läutete 1979 eine weltweite Zeitenwende ein: Es war der Anfang des Niedergangs der Supermächte, das Erwachen der multipolaren Welt von heute, das Signal zum auch terroristischen Aufstand des Islam gegen den Westen. Der Gottesstaat von Teheran prägt die Welt bis heute - DER TAG über die andere, wichtigere Wende.

Telepolis: In Teheran spitzt sich die Situation zu

0

Offenbar strömen die Menschen in Teheran bereits zu der Protestkundgebung, während sich massive Polizeieinheiten im Stadtzentrum versammeln sollen. Die Universität sei von Polizei umstellt worden. Wie der Guardian berichtet, ist die Lage weiterhin unklar, da es keine Berichte gebe, weil das Handy-Netz in Teheran teilweise lahmgelegt worden sei.

Andrew Sullivan sammelt Tweets aus Teheran, dort scheint grade die Hölle auszubrechen:

sources from Tehran: ppl are killed, ppl are in blood, tehran is hell.

We witnessed police spraying pepper gas into the eyes of peaceful female protesters

We are here in the dark, all kinds of rumors fly by; nothing is sure.

IRIB TV warned people seriously about going to tomorrow's rally, mobile network might be down for tomorrow's rally.

to other sources: this isn't the police! police is still outside! we're under attack by Ansar-Hezbolah.

There Will Be Blood -- Exclusive Interview With an Iranian Journalist in Tehran: „Another friend from Tehran cried on the phone, after he had been to Tehran University to pray and hear the Ayatollah's sermon. His last words to me before the mobile phone connection was cut off were: 'Tomorrow there will be blood.'“