Die Stuttgarter Nachrichten verbreitet Bullshit über die Piratenpartei

Gepostet vor 7 Jahren, 1 Monat in Misc Politics

Etwas untergegangen ist in der Netzberichterstattung der Printjournalismus. Das sind zumeist ältere Menschen, die statt eigener Denkapparate einfach nur dpa-Meldungen weiterplappern. Im Grunde wollen sie auf totem Holz möglichst viel Bullshit teuer verbreiten und ungestraft Schleichwerbung platzieren.

Sie reden aber lieber von Qualitätsjournalismus und strengeren Urheberrechten. Insofern heucheln sie schon wie die Großen und haben bei den Auflagen und Werbeeinnahmen Einbrüche von drölf Prozent und damit die Arschkarte im Medienparlament erobert. In Deutschland waren es sogar Drölf plus Eins Prozent. Pardon, liebe Stuttgarter Nachrichten, aber so etwas nennt man gezielte Desinformation.

Ernsthafte Replik auf Aphex3k:

Sie beweisen mit diesen 7 Sätzen ein hohes Maß Borniertheit und dass sie keine Ahnung in Bezug auf das Thema haben. Recherche scheint auch keine stattgefunden zu haben, stattdessen werden nachgeplapperte und aufgeschnappte Halbwahrheiten zu einem unhaltbaren Ganzen zusammengewürfelt.

Zitat: “Im Grunde wollen sie im Internet möglichst viel Zeug kostenlos herunterladen und ungestraft Killerspiele spielen.”

Genau wegen Falschaussagen wie diesen erhalten Die Piraten immer mehr Zulauf. Wenn, dann geht es darum bestehende veraltete Kostenstrukturen aufzubrechen und an das 21. Jahrtausend anzugleichen. Konzepte wie GEZ oder GEMA sollen überholt werden. Das geschützte Inhalte kostenfrei angeboten werden sollen stand nie zur Debatte.

Piraten mit Entertaste (Danke Roland)

Tags: Fail Journalism PirateParty Rant

revenge

Revenge-Terror-Shaming in this Brave New World

So macht man das im Jahr 2016: Weil ein Typ aus Mexiko jemanden um ein paar tausend Dollar prellte, landet…

Michael Jackson stand auf Kunstbildbände

Thomas hat sich das PDF angesehen, laut dem Michael Jackson angeblich jede Menge Torture-Porn und Bilder von missbrauchten Kindern hatte,…

DasGeileNeueInternets Brexit Distortion Field

Ein paar Bits aus dem Reality Distortion Field im Kontext des Brexit-Referendums: 1. Die Petition für ein zweites Referendum wurde…

Gawker for sale?

Ups. Gawker Media has hired an investment banker to explore strategic options including a potential sale, according to a person…

Bildschirmfoto 2016-05-26 um 16.03.14

Der heimatliche Buzzfeed Deutschland-Maelstrom des Immergleichen

Meedia hat sich 215 Stussfeed-Postings angesehen. Ergebnis: „[Ein] Service für Leute […], die sich gern an ihre Heimat, ihren Dialekt,…

CiHROZJVAAI9zP4-1

Conversational Essay about Bot-Existence distributed as a Bot-Conversation

Kyle Chayka wrote a piece about that Bot-Hype and then it actually got very interesting: „It injects a cold dose…

Adblock goes Flattr

Interesting move: AdBlock Plus teams up with Flattr to help readers pay publishers and the model makes sense. [Insert snarky…

Obamas final White House Correspondents' Dinner 2016

Obamas final White House Correspondents' Dinner 2016

I'll miss this guy. Hier noch das Opening von Larry Wilmore, der wohl die anwesende Elite ein bisschen vor den…

The Dark Side of Guardian Comments

Der Guardian hat eine Studie zu seinen Comments in Auftrag gegeben. Das wenig überraschende Ergebnis: „As part of a series…

Identity, performed

One of the better takes on the whole SJW/Clickbait/Outrage-Memetics-Issues: How hot takes drowned out journalism and ruined our Facebook feeds.…

printisdead

Anamorphic Dead Media Skull made from Newspapers

„Print is dead.“ (Dr. Egon Spengler) Noah „Skulladay“ Scalin macht schon eine ganze Weile anamorphe Totenköpfe aus verstorbenen Medien. Vor…