Video aus dem Anatomie-Museum in Florenz


(Geobeats DirektLaSpecola, via Draven)

Schönes Video aus der Anatomie-Abteilung des La Specola-Museums in Florenz. Der Mann in diesem Video ist zwar ein wenig, hm, debil und erinnert mich an den Nilzenburger, auf so 'ne strange Art. Macht aber nix, die Wachsfiguren sind trotzdem super. Hier, hier und hier gibt's weitere Bilder (und den Flickr-Stream von Morbid Anatomy sollte man mindestens einmal kompletto durchklicken) und hier der Text zu einem Bericht von 3Sat. Snip:

Die ständige Ausstellung im "La Specola" zeigt aus Wachs hergestellte Leichen oder Leichenteile. Sie dienten früher zur medizinischen Ausbildung. Die Exponate demonstrieren, dass bereits im 18. Jahrhundert die Vorstellungen der menschlichen Anatomie sehr klar und detailliert waren.

Die Darstellung von Organen, von Knochen und Gefäßen des Menschen ist für viele ebenso faszinierend wie lehrreich. Schon vor über zweihundert Jahren machten sich Ärzte Gedanken, wie sie den menschlichen Körper am besten darstellen könnten. Da man den Körper wirklich greifen und damit begreifen wollte, genügten einfache Zeichnungen nicht. Aber moderne Konservierungsverfahren gab es damals nicht. Also modellierte man Leichenteilen und Organe naturgetreu aus Wachs. Im Zoologischen Museum in Florenz werden diese alten Exponate aufgehoben.