Frau von der Leyen als Schlemihl aus der Sesamstraße


(Youtube Direktschlemihl, via Blogsprache)

Daher hat Frau von der Leyen also die Idee mit dem Stoppschild: Schlemihl aus der Sesamstraße wollte Ernie schon in den Siebzigern ein Stoppschild als super Dingsbums verkaufen. Hat damals schon nicht hingehauen.

Im Sound des Videos hört man ein fieses Ziepen, weshalb ich's fast nicht gebloggt hätte. Aber im Zusammenhang mit der Zensur-Debatte ist es einfach zu witzig.

Ein unwitzigeres, weil ernstes Video zum Thema Netzsperren ist dieser Beitrag von 3Sat:


(Youtube Direkt, via )

"Das Internet wird im Moment umgebaut von einem der freiesten Instrumente, das der Menschheit global bekannt ist, in ein kontrolliertes System, sagt Daniel Schmitt von "wikileaks.org". "Jetzt auch in Deutschland."

Es ist der Vorstoß von Ursula von der Leyen, an dem sich eine grundsätzliche Debatte über die Freiheit im Netz entzündet. Mit speziellen Filtern will sie Internetseiten mit Kinderpornos sperren lassen. Wer auf solche Seiten klickt, wird künftig nur noch ein Stoppschild sehen. Dafür hat die Ministerin ein Gesetz zur Sperre von Internetseiten initiiert. Es ist das erste in Deutschland - ein Präzedenzfall.

Die Zensur im Netz – Das Ende der digitalen Welt? (via Netzpolitik)