Fluidforms: Design-Objekte aus Karten und Code, Gewinnspiel

Gepostet vor 8 Jahren, 3 Monaten in #Design #Misc #DataVisualization #Win

Share: Twitter Facebook Mail


(Youtube Direktforms)

(Diclosure: Andy von Fluidforms hat mich gezielt angesprochen, ob ich Lust hätte, das hier zu featuren und ich habe spontan und für lau zugesagt, weil ich die Idee, Designobjekte aus Daten zu gestalten, superspannend finde.)

Auf der heute gestarteten Web-Plattform Fluidforms kann man individuelle Produkte anhand von Googlemaps oder Pixelmuster aus Buchstabenketten gestalten, demnächst sind noch Schmuck und Lampen aus Sound-Dateien geplant, was ich super spannend finde. Zum Start gibt es ein Gewinnspiel, in dem man QR-Code Gürtelschnallen und Earth Schalen gewinnen. Andy von Fluidforms schreibt mir:

Auf unserer Homepage kann über ein Design-Tool ein beliebiger Text (derzeit max. 100 Zeichen) in ein QR-Pixelmuster codiert werden. Das Muster wird dann als 3D-Modell im Browser angezeigt und kann gespeichert bzw. direkt bestellt werden. Nach Abwicklung der Bestellung produziert unser Produktionspartner in Österreich die individuelle Gürtelschnalle und versendet sie an den Kunden.

Die in Japan bereits populären QR-Codes1 sind 2D-Barcodes, die aus beliebigen Informationen generiert werden. Die Pixel-Muster können den eigenen Lieblingsspruch oder Webadressen enthalten, die direkt auf ein Video im Internet verlinken. Ausgelesen werden die Informationen wie zum Beispiel persönliche Kontaktdaten mit der Smartphone-Kamera. Produkte mit QR-Codes können auch als Visitenkarten verwendet werden. Der demnächst folgende QRing ist die moderne Adaption des klassischen Siegelrings.

Die QR-Produkte werden aus Corian, einem hochwertigen Acryl-Mineral Gemisch hergestellt. Produktionsmethode: Laser-Cutting.

Fluidforms Gewinnspiel

Data-Visualized Skateboarding

Paul Ferragut bestückt sein Skateboard mit Sensoren und bastelt damit 3D-Prints aus Sk8-Tricks. Funktioniert eher rudimentär, dafür aber DIY mit…

Map of Geocities: The Deleted City 3.0

Tolle Visualisierung der ollen Geocities-Websites auf einer Karte. Das Teil lädt bei mir grade eher langsam und dort wo offenbar…

Deep Dreaming an Art Archive

Tolle Installation des türkischen Künstlers Refik Anadol, der eine künstliche Intelligenz und ihr Machine Learning auf das Archiv des SALT…

Visualisierung des AfD-Parteitages auf Twitter

Visualisierung des AfD-Parteitags auf Twitter von Luca: „6000 accounts tweeted about #koeln2204. Who they are and how they are connected…

David Bowies Space Oddity data-visualized on 12-Inch-Records

Ganz großartiges Projekt von Info-Designerin Valentina D’Efilipp und der Daten-Journalistin Miriam Quick, eine „visuelle Dekonstruktion“ von David Bowies Space Oddity…

AI Brainscans

Graphcore aus Bristol visualisieren künstliche Intelligenzen und Neural Networks: Inside an AI 'brain' - What does machine learning look like?…

Data Selfie

Ich lasse seit einer Woche das DataSelfie-Plugin von Data X laufen, das Teil dokumentiert und tracks die Datenspuren, die wir…

Experimental 3D-Pointclouds made from Sounds

Experimentelle Sound-Visualisierung von François Quévillon. Speziell die Point-Cloud des Straßenlärms am Ende finde ich großartig, erinnert mich daran, wie ich…

3D-Städte aus lokalisierten Einkommens-Daten

Tolle Karten von Herwig Scherabon, Visualisierungen von Einkommensverteilungs-Daten erzeugen neue 3D-Städte der Ungleichheit und zeichnen dabei das vorhandene Straßensystem sowie…

Digital Gastronomy

Amit Zoran schlägt statt Roboter-Köchen einen digital-ganzheitlichen Ansatz bei der Essensgestaltung vor, indem bereits in Gebrauch befindliche Tools wie CNC-Fräsen,…

Ran Zhengs synästhetische Soundfrequenz-Typographie

Ran Zhengs Abschlussarbeit LOOK/HEAR ist sowas wie ein dreidimensionales Typo-System, das sich aus Sound-Frequenzen entwickelt. Dazu hat sie Buchstaben auf…