Illustrationen: Wie man sich früher die Zukunft vorgestellt hat.

retrofuturism_k_buergle

"In den fünfziger und sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts dachte man über die Zukunft der Welt optimistischer als heute, wo vielen Menschen dazu als erstes die Wörter "Globalisierung" und "Klimakatastrophe" einfallen. (..) Die hier gezeigten Abbildungen zeigen uns eine leuchtende Zukunft der Menschheit in einem technologischen Paradies auf der Erde und im Weltraum."(hier, Illustration von Klaus Bürgle)

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich als Göre in "Weltall-Erde-Mensch" (mit Illustrationen von Eberhard Binder-Staßfurt) geblättert habe - das dürfte einer mein erster Kontakte mit dem Thema überhaupt gewesen sein - und mir vorgestellt habe, wie das Leben "in der Zukunft" denn so sein wird... Wo ist eigentlich mein Jetpack?

So ganz hat das ja mit der Raumfahrt, den Flugautos, der Besiedlung des Mondes und den hocheffizienten, aber umweltverträglichen Atomkraftwerken zwar noch nicht geklappt, aber hey: die Visionen deutschsprachiger Zeichner zu dem Thema kann man sich auf "Retro-Futurismus" anschauen. Immerhin!
(via)

*** Stephan P. Richter, der hauptberuflich als Kommunikationsdesigner versucht, seine nebenberuflichen Spleens wie Comics, Musik und Filme zu finanzieren, bloggte bis vor kurzem noch erfolgreich auf plockhead.com. Zu seinen weiteren Interessen zählen Kaffee, Robotik, Actionfiguren und Bartwuchs - über die hier getwittert wird.