Moray McLarens „We Got Time“-Video mit Praxinoskop-Tech-Animationen


(Youtube Direktpraxinoskop, via Motionographer)

Hier das fantastische Video zu Moray McLarens Song „We Got Time“. Das Video wurde ausschließlich mit handgezeichneten Animationen auf Plattentellern und Spiegeln und mithilfe der Praxinoskop-Technologie gedreht (Wikipedia: „Das Praxinoskop ist ein von Émile Reynaud um 1877 entwickeltes Vorläuferverfahren der Kinematographie, bei dem mittels einer Spiegelanordnung die Dunkelpausen zwischen den Bildern ausgeschaltet werden. 1892 konnte so mit Bildbändern eine Projektionsdauer von 15 Minuten erreicht werden.“). Hier in High-Res bei Regisseur David Wilson, der auch noch gleich die Animations-Scheiben auf seine Website gestellt hat und hier noch ein superinteressantes Making-Of des Videos, in dem Wilson selbst die Technik erklärt:


(Youtube Direktdavid)

All the animations seen in the music video were created in camera. No stopframe techniques, or computer super-imposing was used; what you see is what rolled off the camera. The animations in the side-on views were produced by the camera capturing the moving reflections from the mirrored carousels, and the animations in the top-down views were created by matching the cameras frame rate to that of spinning record. The transitions between each section of animation was created by simply cutting or wiping between the bits of footage.

All the animations were created, drawn and coloured by the director David Wilson.