„Life after People“ wird eine zehnteilige Serie


(Youtube Direktabandoned)

Der History Channel wird aus der Apokalypsen-Doku „Life after People“, die auf dem Buch „The World without us“ basiert, das demnächst vom Team von „I am Legend“ verfilmt wird, eine zehnteilige Serie basteln. Der lange Trailer (hier) besteht vor allem aus Bildmaterial aus der Doku, die ich im Februar gebloggt hatte und die man sich online immer noch anschauen kann, ich mag den kurzen Trailer aber viel lieber: Verrottende Großstädte, einkrachende Eifeltürme und die zusammenstürzende Golden Gate Bridge – und im Hintergrund singt Fank Sinatra. Toll.

Außerdem gibt es eine iPhone-Application (Trailer auf Youtube, im deutschen App-Store kommt man nicht dran), mit der man eigene Bilder verotten lassen kann. Die Serie startet am 21. April und man kann sie sich garantiert einen Tag später irgendwie anschauen. io9.com hat ein paar Bilder und die Themen der ersten paar Folgen, Snip:

lifeafterpeople

The series premiere, "The Bodies Left Behind," makes the rather unusual move of looking at what will happen to those already dead when all the living humans disappear. The episode explores everything from Egyptian mummies to cryogenically frozen bodies, comparing their potential longevity with more abstract attempts to preserve humanity for posterity, such as the Sistine Chapel or the Statue of Liberty.

"Outbreak", the next episode, does what any good second episode should do and unleashes some utter chaos. All the pets roam free, plants grow uncontrollably, and viruses that humans had conquered return with a vengeance. The third episode, "The Capital Threat", appeals to the patriotic side of our post-apocalyptic voyeurism by examining the fates of various symbols of American democracy, from the Washington Monument to the Constitution.

The Tragic Beauty That No Human Eye Will Ever See