Deutscher Kulturrat gegen schärferen Jugendschutz, veröffentlicht Game-Buch im Netz

Der Deutsche Kulturrat hat sich gegen schärfere Jugenschutzgesetze ausgesprochen und eine Bildungsdebatte gefordert. Gleichzeitig hat er sein Buch „Streitfall Computerspiele: Computerspiele zwischen kultureller Bildung, Kunstfreiheit und Jugendschutz“ kostenlos im Netz veröffentlicht, in dem Essays zu allen Positionen enthalten sind.

Die 46 Autoren beschäftigen sich unter anderem damit, ob Computerspiele "Kulturgüter" oder "Schund" sind, ob die Spiele strenger kontrolliert werden müssen, oder ob qualitativ hochwertige Computerspiele von der öffentlichen Hand gefördert werden sollen. Unter den Autoren befinden sich Spielegegner und -freunde vor allem aus Wissenschaft und Politik. Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Günter Beckstein ist mit einem Aufsatz zum Thema "Amokläufer, Nachahmer und Männlichkeitsnormen" vertreten. (Golem.de, danke Marc!)

Streitfall Computerspiele: Computerspiele zwischen kultureller Bildung, Kunstfreiheit und Jugendschutz (PDF)