Der Wizard of Oz Buch-Trailer und meine märchenhafte Lücke


(Youtube Direktfables, via Tor)

Das hier ist der Trailer zu Graham Rawles Neuinterpretation von „The Wizard of Oz“ in wunderbarer 50s-Tonalität und seit ich die Fables Comics lese, bin ich ja ein bisschen auf dem Märchen-Trip.

Nun ist es so: Ich habe ein dickes, altes, wunderbar illustriertes Märchenbuch und kann die Märchen der Gebrüder Grimm praktisch auswendig. Aber: Das war es auch schon. Hans Christian Andersens Märchen kenne ich so halbwegs, eigentlich eher viertelwegs, aber das Wort gibt es nicht. Und noch viel schlimmer und jetzt werdet ihr wahrscheinlich alle die Hände über den Köppen zusammenschlagen, aber es ist wahr:

Ich kenne weder „Wizard of Oz“ noch „Alice im Wunderland“. Tatsächlich bin ich, was angelsächsische Märchen angeht, doch sehr, sehr unbewandert. Und deshalb die Frage an die schönsten und schlauesten Leser auf der ganzen Welt: Was muss man neben Oz und Alice noch kennen?