Mein Sonntag voller Kräuselbandbadewannengodzillas

Grade friemle ich Dingsbumse in Gardinendingsbumse und weil ich von Gardinenfachbegriffen so gar keine Ahnung habe, schaue ich grade mal nach, was ich da wo reinfriemle. Friemeln ist übrigens ein tolles Wort und hat genau die gleiche Bedeutung wie Fummeln, nur ohne sexuellen Subtext, denn man friemelt nicht an schönen Mädchen herum, sondern man fummelt. Aber zurück zu den Dingsbumsen, die ich grade in Gardinendingsbumse friemle. Das eine Dingsbums sind kleine Röllchen, das andere Gardinendingsbums ist Kräuselband. Und jetzt friemle ich grade hundert kleine weiße Röllchen in mein Kräuselband. Toll!

Danach werde ich eine Pizza bestellen und nach der Pizza werde ich mich in die Badewanne legen, um dort zu baden (Ach!) und endlich diese beiden Comics zu Ende zu lesen, die ich schon seit Wochen angefangen mit mir herumschleppe und nicht dazu komme, weil sich meine tägliche Fahrt U-Bahn auf einen zweiminütigen Trip verkürzt hat. Pizza mampfen, an Gardinen rumfriemeln (um dann hernach die Gardinen aufzuhängen, selbstverständlich), baden... ein Sonntag genau so, wie er sein soll. Und natürlich erledige ich all das in der Unnerbux, gammelnd auf dem Bett schepp liegend, während im Hintergrund einer meiner Neuzugänge durchläuft:

sundaygodz

Die unfassbar unfassbare Godzilla Millennium Box mit nicht weniger als sechs Godzilla-Filmen und einem Special, die ich mir sofort zulegen musste, nachdem ich sie bei Malte erspäht hatte. „Erspäht“ ist auch ein tolles Wort, nicht so toll wie „Friemeln“, aber dafür habe ich „erspäht“ glaube ich noch nie (!) benutzt. Auch super! Erspäht, erspäht, erspäht, erspäht, erspäht.

Mein Sonntag voller Kräuselbandbadewannengodzillas is full of stars. Hach!