The Crisis of Credit Visualized


(Vimeo Direktcrisis, via Spreeblick)

Johnny hat bei Spreeblick diese fantastische Animation von Jonathan Jarvis gepostet: Finanzkrise für Dummys, sozusagen. Diesem Podcast nicht unähnlich, den ich in diesem Zusammenhang schonmal gepostet hatte, nur eben visualisiert und noch verständlicher. Und weil ich das jetzt alles verstanden habe, sage ich: Waaaaaa! Nix wie weg hier!

[update] Wenn es nicht so ernst wäre, wäre es fast lustig. Ach was, das hier ist lustig.

Die “Hannoversche Allgemeine Zeitung” berichtet in ihrer Freitagsausgabe von – teilweise hochspekulativen - Geschäften in Höhe von knapp 600 Milliarden Euro, die nicht in der Bilanz auftauchten. Das wäre mehr als die offizielle Bilanzsumme, die bei 400 Milliarden liegt. Zusammen würde sich folglich ein Betrag von knapp einer Billion Euro ergeben, die der angeschlagene Immobilienfinanzierer laufend mit neuen Krediten refinanzieren müssen. (ARD, via Killefit)