Die Petition zum Grundeinkommen

Gepostet vor 7 Jahren, 6 Monaten in Misc Politics Share: Twitter Facebook Mail


(Youtube Direktgrundeinkommen, via Spiegelfechter)

Nachdem ich mich eine zeitlang weigerte, die Registrierung auf der Website des Bundestages durchzuführen, habe ich eben grade als einer der letzten die Petition zum Grundeinkommen als 50791. Mensch unterzeichnet. 50.000 sind notwendig, um die Petition in einer Einzelabstimmung vor dem Petitionsausschuss verhandeln lassen zu müssen, ein gesellschaftlicher Diskussionsanstoß wurde damit geschaffen. Mission totally fullfilled, ein voller Erfolg, erstmal.

Und nachdem schon jeder darüber geschrieben hat (Johnny, Mspro und vor allem Lars), will ich gar nicht nerven, indem ich all das nochmal wiederhole, nur soviel: Ich bin Fan von diesem Konzept, seit ich 200X das erste mal darüber in der Brand Eins gelesen habe und mir danach Jeremy Rifkins „Das Ende der Arbeit“ kaufte. Ein neues Gesellschaftsmodell muss her, das alte wird den Anforderungen des neuen Jahrtausends nicht (im wahrsten Sinne des Wortes) gerecht. Denn: Technischer Fortschritt ist immer der Wissenschaft und damit dem Öffentlichen Gut Bildung geschuldet und es kann nicht sein, dass nur wenige an diesen positiven Auswirkungen von Öffentlichem Gut teilhaben.

Oben ein Video mit der Einbringerin (?) der Petition, Susanne Wiest, Ende Januar. Damals hatten erst 6700 Leute unterzeichnet und die gute Frau war schon überwältigt. Ich schätze mal, heute ist ein sehr glücklicher Tag in ihrem Leben. Danke, Frau Wiest.

Tags: Society

Panama Grundeinkommen

This. Called a universal basic income by supporters, the idea has has attracted support throughout American history, from Thomas Paine…

richkids

Rich Kids of Instagram, Russian Edition

Die Rich Kids of Instagram haben jetzt auch ’nen Ablager aus Russland. (via Boing Boing)

sans0

People Sans Smartphones

Großartige Fotoserie von Eric Pickersgill: Menschen ohne ihre mobilen Internet-Zugangsvorrichtungen. Ich fühle mich ertappt, und zwar zurecht. (via Dangerous Minds)

Japans Disposal Workers: Net Cafe Refugees

Japans Disposal Workers: Net Cafe Refugees

Tolle Minidoku von Mediastorm: „Internet cafes have existed in Japan for over a decade, but in the mid 2000’s, customers…

richkids

50 for the 1%: Richest Motherfuckers own half the Planet

„Schöner“ Meilenstein: Laut einer heute veröffentlichten Studie von Oxfam gehört den reichsten 1% ab 2016 rund die Hälfte des Vermögens…

Podcasts: Die Angst, den Anschluss zu verlieren und eine Theorie der Verschwörung

HR2 Der Tag hat zwei großartige Podcasts am Start, die man auch als Zweiteiler betrachten kann, oder die zwei Seiten…

homelessfonts2

Homeless Fonts

Sehr schöne Aktion der Arrels Foundation, die Handschriften auf den Schildern von Obdachlosen gescannt, vektorisiert und an Agenturen und deren…

10330267_762077083813990_6514784489108470573_n

Hunger King: Serving Fast Food-Money for the Homeless

Schicke Aktion des finnischen Künstlers Jani Leinonen in Budapest, wo sie neulich besonders menschenfeindliche Gesetze gegen Obdachlose erlassen haben. Für…

The Walmart-Nomads

Genauso faszinierende wie erschreckende Fotoserie von Nolan Conway über Menschen, die sich auf den Parkplätzen von Walmart ein „Zuhause“ eingerichtet…

The Japanese Love Industry

 Youtube Direktjapan Interessante Minidoku von Vice über die japanische Liebes-Ersatz-Industrie. Gab' am Wochenende zum genau gleichen Thema einen ziemlich interessanten…

Asshole Podcasts

Ich höre mir grade die Arschloch-Podcasts vom Wisconsin Public Radio an, unter anderem geht's um Aaron James Arschloch-Theorie-Buch, über das…