Der Millenium Falke im DeAgostini-Verlag

Vor ein paar Tagen stand ich am Bahnhofskiosk und konnte es nicht fassen. Vor mir lag ein in Plastik eingeschweißtes Replikat der Millennium Falcon, darauf stand „Der Millennium Falke“ und das Logo des Verlags: DeAgostini. Seitdem verfolgt mich dieser Alptraum in Werbespots in diesem Fernsehen, das irgendwo, fast schon hinter meinem Wahrnehmungshorizont, vor sich hinplätschert.

Star Wars also jetzt bei dem Verlag, der uns bereits die Gorch Fock zum selberbasteln, irgendwelche Ritter oder auch Formel 1-Dingse brachte, für nur Vierfuffzich pro Ausgabe. Mit hochwertigem Magazin, das einem alles Wissenswerte von hier und da präsentierte. DaAgostini, dem Verlag, der mir als Sammler am weitesten von der Sammelleidenschaft entfernt ist.

Ich konnte es in diesem Bahnhofskiosk stehend nicht fassen. Star Wars in einer Reihe mit den Rittern des Mittelalters, Formel 1 und der Gorch Fock zu sehen. Und dem besten aus Bollywood. Mit Sicherheit ist DeAgostini auch nicht viel billiger, als andere StarWars-Merchandise-Toys. Aber: DeAgostini. Und ich dachte, Clone Wars wäre der Tiefpunkt.