Das perfeckte Weihnachtsgeschenk: Socken mit Geheimfach (echt jetz!)

25.12.2008 Misc #Storys #Xmas

Share: Twitter Facebook Mail

In meiner Familie verschenkt man zu Weihnachten nicht besonders viel, was erstens daher kommt, dass meine Familie noch nie zu den Einkommenstarken gehört hat und zweitens, weil meine Familie in weiten Teilen atheistisch eingestellt ist. Weihnachten sind zwei nette Feiertage, die man mitnimmt, aber nicht die Feier der Geburt von Jesus, weshalb Weihnachten durchaus begangen, nicht aber wirklich gefeiert wird.

Bei uns isst man am 24. Dezember nichts Traditionelles. Gestern hatten wir Strammen Max, ein wunderbar einfaches Gericht mit Brot, Spiegelei und Schinken. Manche Leute sagen „Arme-Leute-Essen“ dazu. Wir auch und es schmeckt besser als alle Sushis der Welt und tatsächlich würde ich einem Sushi jederzeit einen Strammen Max vorziehen, Sojasauce hin oder her.

Bei uns wird nicht großartig verschenkt, aber gestern habe ich wohl eins der coolsten Geschenke ever erhalten: Ein Paar Socken. Mit Geheimfach. Wie geil ist das denn, bitte?

socke

Tatsächlich ein Paar Socken inklusive Reißverschluß, in dem man die hunderttausend Euro unterbringen kann, die einem in Berlin an jeder Straßenecke ein böser Räuber abnehmen will. Und das ist nicht etwa einfach nur ein einfacher Reißverschluß, sondern ein echtes eingenähtes Etui. Wahrscheinlich hat sich meine Mum auch genau das mit dem berliner Räubertum gedacht und auch wenn ich dort bisher genau gegenteilige Erfahrungen gemacht habe: you never know.

Und nach der Bescherung kam das Besäufnis: zwei Flaschen Glühwein wurden innerhalb einer Stunde geleert, für drei Menschen nicht schlecht. Danach erklärte ich meinem Papi noch ein bisschen, was Cut'nPaste und dieses komische Dings, namens E-Mail ist. Morgen dann Völlerei mit Gans und Klößen und Sauce und Rotkraut und so. Guten Appetit!