Lollipop


(Youtube Direktlollipop, via Glyphjockey)

Hier ist ein kleiner Lollipop, genau richtig für die faulen Tage zwischen den Jahren und irgendwie trifft der Song genau meinen Zustand, jetzt, grade, irgendwie, weil: ich bin ja heute eher so ziemlich albern, aus irgendeinem komischen Grund.

Ich bin heute tatsächlich mit einer Packung Paprika bewaffnet durch die Gänge vom Kaufland entlanggeschlichen, die Gemüseknarre immer im Anschlag und habe wie ein kleiner Junge imaginäre Paprikas auf doofe und zu langsame Einkaufswagenschieber gefeuert. Muss man sich mal vorstellen: ein erwachsener Mann von 34 Jahren hält Paprikas wie eine Kalashnikov und macht Ratatat-Geräusche. Ich glaube sogar, meine Begleitung hat sich gar nicht so sehr für mich geschämt.

Überhaupt Einkaufen. Da schiebt diese eine Pfeife einen Einkaufswagen vor mir her und im Laden ist es bereits ziemlich voll und die Gänge sind nicht allzu breit, da kommen wir hinterherlaufenderweise an eine Stelle, an der eine andere Pfeife einen Wagen an die Seite abgestellt hat. Und was macht Pfeife Nummer Eins? Anstatt seinen Wagen einen oder zwei Meter vor oder nach dem Wagen von Pfeife Nummer Zwei zu stellen, platziert er das Ding natürlich genau so, dass kein Schwein mehr dran vorbeikam. Diese Riesenpfeife.

Ich nahm meine Paprikakalashnikov und ballerte dem Herrn die Rübe zu Gemüseauflauf und schenkte ihm danach keinen Lollipop.