Regenrinnen-Musik

Habe ich hier eigentlich schonmal was über Regenrinnen geschrieben? Ich glaube nicht. Was für ein Versäumnis, den Regenrinnen sind ganz schön praktisch und sie sorgen dafür, dass der Regen, wenn er denn mal fällt, was im Herbst ja durchaus häufiger der Fall sein soll, genau das in geordneten Bahnen tut. Also nicht einfach seitlich völlig formlos am Haus runterklatsch. Nope, der fliest dann in ordentlich angebrachten Röhren (A Series of Tubes, ha!) seitlich runter und landet irgendwo, wo sich dann keiner mehr für ihn interessiert.

Dass man diese äußerst praktische Angelegenheit des Regenwegpackens auch ruhig mal etwas kreativer angehen kann, zeigt diese, ähm, Installation (daher auch das Wort Installateur... ich bin so ein Fuchs manchmal!), die aufgrund der vielen verschiedenen Röhren und Dings Töne von sich gibt. Ich kann ja sowieso beim Getrommel von Regentropfen super einschlafen und würde ich in so einem Haus pennen, ich würde glaube ich gar nicht mehr wach. Das ganze findet sich in der Kunsthofpassage in Dresden und ich muss sowas mal wieder in einem amerikanischen Blog finden. Warum gibt es keine deutschen Blogs, die über solchen wunderbaren Quatsch schreiben, hm?

Building a better mousetrap, one raindrop at a time (via Notcot)