Dinge, die man in einer Achterbahn verlieren kann: Beinprothesen

Ich habe mal in einem Fahrgerät, fragt mich nicht welches: es sieht aus wie ein riesiges Sofa mit 50 Plätzen und schwingt so hin und her und ich meine keine Schiffsschaukel, bei deren Benutzung einer guten Freundin von mir mal dermaßen übel würde, dass sie tatsächlich und ehrlich grün anlief, wie der Hulk, nur etwas gelblicher und nein: übertreibe dabei mit keinem Wort. Naja, vielleicht ein kleines bisschen.

Jedenfalls: ich habe mal in so einem Fahrgerätdingsbums, von dem ich nicht weiß, wie es heisst und das keine Schiffsschaukel ist, mal mein Portmonaie verloren, was schlimm war, weil ich es nicht mehr gefunden habe und folglich kein Geld mehr hatte, um meine Begleitung zu beeindrucken. Stattdessen musste ich mir von ihr Geld für Bier leihen. War ein ganz schlimmer Abend.

Aber darum geht es hier gar nicht, sondern hierum: im englischen Vergnügungspark Alton Towers bauen sie grade eine Achterbahn ab und darunter haben sie tausende von Sachen gefunden, immerhin war das Teil 28 Jahre in Betrieb. Unter den Fundstücken war ein Diamantring, Unterwäsche, 237 Handys, tausende Mützen, 604 Uhren, eine (und hier wird es jetzt ein bisschen strange) Ohr-Prothese und (hier wird es jetzt tatsächlich sehr wtf) eine Bein-Prothese.

The leg was just one of many bizarre items found near The Corkscrew, which is to be dismantled after carrying 43.5 million people since it opened in 1980. Staff clearing the site also found underwear, a diamond wedding ring, 53 non-matching shoes and 604 watches. Other lost property items included 800 pieces of jewellery, 237 mobile phones, thousands of caps and a prosthetic ear. The ride, which reaches speeds of up to 44mph (70km/h), opened on 4 April 1980.

Riders are turned upside down twice within three seconds - which probably explains the large amount of lost items found below.

False leg found underneath ride (via Arbroath)