Die Froschschenkel-Pizza

Ich schwanke bezüglich meiner Pizza-Belage monatlich zwischen experimentell und puristisch. Und natürlich muss man einfach mal sagen: die Kunst des richtigen Pizza-Belags ist nichts geringeres als reinste Rocket-Science. Ähnlich wie bei einem Mixtape müssen die Ingredienzen wohlfeil überlegt und zusammengestellt werden. Nichts ist schlimmer, als der falsche Song zur falschen Zeit beziehungsweise, um beim Thema zu bleiben: der falsche Käse zur falschen Salami.

Und so mäandert mein Geschmack in Sachen Pizza munter zwischen Emmentaler mit Salami (der Klassiker) und einem Belag aus Spinat, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Schinken plus Parmaschinken, Gorgonzola, Emmentaler, Mozarella und einem Spiegelei in der Mitte. Was ich gelernt habe bei dieser wilden Pizzabelegerei: manche Dinge passen nicht auf Pizza. Hühnchen beispielsweise ist mit Pizza nicht sehr geschmackskompatibel. Nudeln ebenfalls nicht, was allerdings eher mit der Konsistenz als mit dem Geschmack zu tun hat. Beziehungsweise: Nudeln sind genauso wie Pizza ein von mir eben grade so getauftes Träger-Essen, sie sind die Medien unter den Speisen und funktionieren nur mit Inhalten beziehungsweise: Soßen oder Belägen.

Jedenfalls, und darauf will ich ja eigentlich hinaus: ich bin kulinarisch durchaus zu Experimenten bereit, solange ich keine Taranteln essen muss bin ich zu allen Schandtaten bereit und ich glaube, ich hätte auf einem chinesischen Markt sehr viel Spaß (wobei, nur um das klarzustellen, Hund für mich tabu wäre). Und deshalb hätte ich so gar überhaupt kein Problem damit, diese Pizza mit Froschschenkeln anzutesten, deren Erfinder Sami Wasif von der Londoner Restaurantkette Eco die Idee dazu nach einem Paris-Trip hatte.

He said: “I’ve been making pizza for more than 20 years and know that London is a city always looking for something new.”

He added: “Pizza is something you can experiment with. I might try one with snails on it next.”

Pizza mit Schnecken, yummy!

(via Arbroath)