Spore hat ein DRM-Problem

Als ich vor zwei Jahren das erste Spore-Demo sah, beschloss ich, mir alleine für dieses Game einen PC zuzulegen. Den kann ich mir wohl sparen, weil Electronic Arts das Game wohl zu hastig auf den Markt geworfen hat und dabei nur ein okayes Spiel herausgekommen ist. Viel krasser ist es aber, dass Spore mit einem DRM-System daherkommt, das nur drei Kopien zulässt (eine De-Installation führt nicht zu einer zusätzlichen Kopie), das nach Hause telefoniert und die Verwendung anderer Software unterbindet. Das ganze erinnert mich sehr, sehr, sehr stark an das Sony-Rootkit-Desaster von 2005.

Hier ein Ausszug aus einem Amazon-Review:

SecuROM is a piece of Digital Rights Management software that is installed along with the game to prevent you from installing the game more than three times, in an attempt to combat piracy. I was fine with that. I then read further through the forums and the Wikipedia article and discovered that SecuROM does a number of other things too, including sending mysterious packets of data back to the company from your computer (identity theft, perhaps?), prevents you from using certain programs, such as DVD and CD burners, makes it impossible for you to modify your root drive and, worst of all, will NOT uninstall without the help of a third party application.

Fred Benson hat das Spore-DRM gestern schon thematisiert, da schrieb er von 14 Ein-Stern-Bewertungen bei Amazon. Mittlerweile sind diese auf 134 (!) angewachsen. Spore: eine grandiose Idee, von EA zu schnell rausgehauen und mit DRM endgültig gekillt. Schade.

Spore losing the DRM Fight (via BoingBoing)