Meine Bibel

Ich besaß mal eine Bibel. Die hatte ich mir im Zuge meiner Konfirmation zugelegt, weil man das damals eben so gemacht hat. Ich habe sie irgendwann zwischen 16 oder 18, als ich irgendwann mit reiner Logik darauf gekommen bin, dass es sowas wie einen Gott nicht gibt, auf dem Flohmarkt verkauft. Den Zusatz, ich hätte dafür eher nicht so viel bekommen, erspare ich mir hier, sonst wird mir hinterher wieder Religionsschmähung vorgeworfen. Was korrekt wäre. Ich besitze derzeit also keine Bibel.

Als ich allerdings eben in Dawkins „Gotteswahn“ las, was da streckenweise drinsteht, nämlich Folter, Tot, Mordschlag gepaart mit Sex in den abartigsten Varianten, dann – damn! – muss ich mir dieses Buch erneut zulegen und diesmal tatsächlich lesen. Ein episches Werk voll mit Pulp Fiction, Fantasy und Zombies? Count me in, aber sowas von!