Rollings Stones wollen nicht mehr mit EMI (Update)

Gepostet vor 9 Jahren, 2 Monaten in #Misc #Music #Music-Industry

Share: Twitter Facebook Mail

[update] [update] Die Stones haben die Berichte mittlerweile relativiert:

The Rolling Stones have played down a weekend report that the band planned to ditch long-term record company EMI to join concert promoter Live Nation.

But industry experts still believe the British group could soon part ways with the label, which was taken private in 2007 and has struggled to keep some of its biggest artists.

"We are not in talks with Live Nation in connection with any record deal," London-based Rolling Stones spokesman Bernard Doherty said on Monday, reading from a brief statement.

EMI was not immediately available for comment. (Reuters, danke Jeriko!)

Es sieht alles danach aus, als ob die Stones sich bei der EMI nicht mehr so ganz wohlfühlen und lieber bei Live Nation anheuern wollen. Die eigentlich auf Live Events spezialisierte Firma hat schon 10-Jahres-Verträge mit Madonna und Jay Z, die den klassischen Majors bereits den Rücken gekehrt haben. Besonders „tragisch“ für EMI: der Deal wird wohl sowohl zukünftige Alben, als auch den kompletten Backkatalog beinhalten. Wild Horses couldn't drag me away? Not so much anymore, I guess. Ein weiterer und diesmal ziemlich faltiger Nagel im Sarg... aber ich hör' ja schon auf.

The Rolling Stones' 31-year run on the EMI label is about to come to an end, with the band planning to sign with concert-promoter-cum-record-label Live Nation, which has already lured Madonna and Jay-Z onto its roster.

Not only would the deal involve future albums and tours, but would also encompass the group's back catalog, according to sources cited by The Observer, which currently earns EMI about $3 million per year.

Aside from having recorded some of the best rock songs of all time (see below), the Rolling Stones are the kings of the touring industry, with some tours grossing nearly three quarters of a billion dollars. If the deal goes through, Live Nation would run those tours, providing T-shirts and other band merchandise, as well as handling the band's recorded music business.

Live Nation gave Madonna $120 million for a ten year deal, while Jay-Z's Live Nation deal amounts to $150 million, also for a ten year period. U2 signed a 12 year deal with the company for merchandise, digital distribution and branding rights, though it is still signed to Universal Music Group for physical distribution. That deal is thought to have been in the $100 million range.

The Rolling Stones deal could be higher than any of these, given the band's ability to pack stadiums full of baby boomers willing to pay an average of well over $100 per seat.

Link

Spotify kauft (sehr möglicherweise) Soundcloud (UPDATE: Nope.)

[update 9.12.2016] Nope: „Spotify has given up on its latest effort to buy SoundCloud following months of talks between the…

Happy Birthday Copyright killed in Court

Ein Bundesrichter hat Warners Bullshit-Copyright auf den gemeinfreien Song „Happy Birthday“ für nichtig erklärt. Selbstverständlich werden die die Entscheidung anfechten,…

Dieter Gorny wird Digitalbeauftragter im Wirtschaftsministerium

Bundesfuzzis haben Deutschlands obersten Urheberrechtsvollhonk zum „Digitalbeauftragten im Wirtschaftsministerium“ gekrönt. Yay, noch mehr Copyright-Maximalism! Mit dem Posten solle eine neue…

Musicvideos R.I.P.

Ich poste keine Musikvideos mehr. Bei obigen Video zu Perume Genius' Fool Future of the Lefts' Sheena is a T-Shirts…

Music Industry Website hacked into Pirate Bay Proxy

In Argentinien haben sie seit gestern die Piratenbucht geblockt. Daraufhin haben sie die Website der argentinischen Musikindustrie-Lobby CAPIF kurzerhand gehackt…

GEMA verklagt Youtube wegen Sperrtafeln

Die GEMA hat die Schnauze voll davon, dass Youtube vorsorglich Videos scheinbar zufällig geofickt und die Sperrtafeln zur Stimmungsmache nutzt…

Musicload R.I.P.

Another one bites the dust: „Die Telekom will Musicload und Gamesload schließen oder verkaufen. Wird kein Partner oder Käufer gefunden,…

Streams werden Teil der deutschen Musikcharts

Seit heute werden Streams in die Berechnung der Charts einfließen. Einerseits bin ich gespannt, ob das irgendwelche Auswirkungen hat (ich…

Removing DRM boosts Music Sales

Laurina Zhang hat sich die Verkaufszahlen für 5864 Alben von über 600 Künstlern angesehen, bevor und nachdem die Labels das…

EU-Richtlinie: CC-Lizenzen bei der GEMA

Schöne Watsche für die GEMA von der EU, die sowohl Folgen für die Verhandlungen zwischen Google/Youtube und der GEMA haben…

GEMA fordert erneut Lizenzgebühren für CC-Musik

Die GEMA fordert erneut Lizenzgebühren für Titel auf dem Free Music Sampler, der im Rahmen des CC-Musik-Contests der Musikpiraten produziert…