Grün

Ich verstehe Leute nicht, die Grün mögen. So als Lieblingsfarbe. Ich weiß ja, soll beruhigen und ich mag ja auch die Natur und die ist ja in den allermeisten Fällen grün, wenn es grade nicht Herbst oder Winter ist. Dann ist sie braun und Braun mag ich auch nicht, aber hier geht es ja jetzt um Grün.

Ich kenne tatsächlich Leute, die geben bei der Frage nach der Lieblingsfarbe Grün an. Verstehe ich überhaupt nicht. Grün? Wo es doch so tolle Farben wie Blau und Orange und Rot und Lila und Cyan und Ocker Violett und Karminrot und Gelb und Ultramarinblau und sowas gibt. Wie kann man da ausgerechnet Grün wählen? Beziehungsweise... grün wählen ist ja grundsätzlich gar nichtmal so verkehrt, politisch gesehen, aber die Farbe geht nunmal gar nicht.

Grün ist von allen Farben mit Abstand die langweiligste, wahrscheinlich beruhigt sie deshalb. Grün. Muss man sich ja nurmal anschauen, dieses Grün:

Das schreit doch gradezu aus jedem Buchstaben: „Laaaaangweilig“.

Und alleine der Name schon: „Grün“. Es gibt viele beknackte Worte und „Grün“ steht ganz oben in den Charts der beknackten Worte, neben den Spitzenreitern „Hummel“, „Wolle“ und „Eingeweidesack“. Vielleicht stört mich das Ü in Grün, denn das Ü kann ich ganz allgemein auch nicht leiden. Ein Ä ist mit da lieber und Ö geht noch, aber Ü... Grün. Desto öfter ich das Wort vor mich hinsage, desto bescheuerter klingt es.

Aber da kann die Farbe ja nix für, die ist auch ganz ohne Worte doof.

File under: Vielleicht sollte ich mich nicht so lange draußen aufhalten, dann komme ich auch nicht auf solche beknackten Ideen. Hihi...