Die besten 100 Filmposter my ass

Weil ich eben zum tausendsten Mal auf diese Liste mit den angeblich 100 besten Filmplakaten gestoßen bin, muss ich dazu mal schnell meinen Senf ablassen. Diese Liste ist beliebiger Bullshit zusammengewürfelten Designmittelmaßes. I mean it. Bezeichnend für diese Liste ist zum Beispiel, dass man dort von allen Varianten des „Reservoir Dogs“-Posters ausgerechnet die langweiligste und banalste aussucht. So sieht das wirklich beste „Reservoir Dogs“-Poster aus, das auch über meinem Fernseher hängt. Eat this:

Sicher finden sich in dieser Liste auch wirklich gute Beispiele hervorragender Filmpostergestaltung, bei „Straw Dogs“ etwa oder auch „Vertigo“. Aber eine solche Liste kann nicht vollständig sein ohne „Little Miss Sunshine“ oder „300“ (ja, äußerst beknackter Film, der ein faschistoides Weltbild transportiert. Die Poster waren gestalterisch allerdings hervorragend). Und was hat „Der Pakt der Wölfe“ da verloren? Oder „Le Mepris“? Ich meine, klar, Brigitte Bardot, oho. Aber was haben Brüste mit Gestaltung zu tun, hm?

Und dann diese Nummer Eins. Was soll das da bitte? Viel mittelmäßiger und beliebiger geht es kaum und diese Position für dieses Plakat ist ganz typisch für diese dämliche Liste, bei der ein Filmfreak ohne Ahnung von Gestaltung sich anmaßt, selbige beurteilen zu können. Wo sind die beknackten Internetsperren, wenn man sie mal braucht. Ja, ich weiß, der war nicht lustig.