Tokio Hotel auf Platz 5 der US-Album-Charts

Gepostet vor 8 Jahren, 2 Monaten in Misc Music

Zunächst mal: Die allseits belächelten und grade in Blogs eher als Negativ-Beispiel geschmähten Tokio Hotel starten in Amerika anscheinend richtig durch.

"Es ist offiziell", urteilte der gediegene Rolling Stone über "Scream", diese englischsprachige Wiederveröffentlichung der besten Songs der beiden bisherigen Tokio-Hotel-Alben "Schrei" (2005) und "Zimmer 483" (2008): "Diese Typen sind die größte deutsche Bubblegum-Neo-Glam-Goth-Emo-Boyband. Aller Zeiten." Und die noch gediegenere New York Times war nach einem Konzertbesuch völlig aus dem Häuschen: "Wenn dieser Gig so ein erstaunlicher Genuss war, dann wegen Bill Kaulitz, der, mit ein bisschen Glück, für den Rest dieses Jahres junge Amerikaner fesseln und begeistern wird." (TAZ, via)

Und dann noch: Geht wahrscheinlich nur mir so, aber Tokio Hotel als Aushängeschild des deutschen Pop (im Sinne von Popular Music, muss man ja auch immer dazu sagen) sind mir ganz ehrlich gesagt immer noch lieber, als Rammstein. Is' mein Ernst und ich muss den Müll dazu nichtmal hören.

Übrigens muss ich ganz komisch grinsen beim Gedanken an die amerikanischen Billboard-Charts, wo ich das Album übrigens „nur“ mit einem Peak auf dem 38. Platz gefunden habe, das aber nur am Rande. Bill Kaulitz is the new Rudolf Schenker, die sind ja auch beide Frisurentechnisch eher speziell.

Tags: Charts Pop

bpm

ESC BPM Analysis: 128 Beats Per Minute suck big time

Ich verachte den anstehenden Eurotrash Wettbewerb wie jeder andere vernünftige Mensch auch, aber diese BPM-Analyse von Popbitch (btw: seit Jahren…

rez

Carly Rae Jepsen x Nine Inch Nails – I Really Like A Hole

Nach Taylor Swift macht Trent Reznor jetzt also mit Carly Rae Jepsen rum, deren Originaldings ich übrigens für einen perfekten…

metal

Podcast: Hip-Hop und Heavy Metal – Die verborgenen Hochkulturen

Schicker Podcast vom Deutschlandfunk über das Spannungsfeld zwischen Mainstream, Kunst und Subkultur am Beispiel vom Metal und Hip-Hop mit unter…

stevestrange

Steve Strange R.I.P.

Steve Strange ist gestern im Alter von nur 55 Jahren an den Folgen eines Herzanfalls gestorben, von Visage.cc: „We are…

Cultural Argument used in Katy Perry Shark-3D-Print-Copyright-Thing

Einer der Gründe, warum mich die Urheberrechtsdebatte nur noch periphär interessiert, ist, dass es vor allem eine juristische Debatte ist…

soft11

Söft Metal Shirts

Die Shirts hier poppen seit zwei Jahren ständig in meinem Feedreader auf, immer als dämliche Funpics ohne Credit. Kaufen kann…

billboard

Zeitgeist-Language in Pop-Charts, 1890-2014

David Taylor hat die populärsten Wörter in den Dekaden des vergangenen Jahrhunderts in Songtiteln der Billboard-Charts visualisiert. Ich liebe, dass…

taylor4

Algo-Taylor Swifts Glitchart-Noise tops Charts

Ein Glitch in der Distribution von Taylor Swifts Mucke hat in Kanada 8 Sekunden White Noise veröffentlicht, und das Stück…

hugh6

John Hughes' Breakfast Club with 80s-Popstars

Von Butcher Bill auf Behance: „This is a tribute to the great writer, producer and film director John Hughes, that…

Abbas stupid Outfits saved Taxes

Abba trugen in den Siebzigern auf der Bühne deshalb so beknackte Outfits, weil sie damit Steuern sparen konnten. Die Schweden…

Streams werden Teil der deutschen Musikcharts

Seit heute werden Streams in die Berechnung der Charts einfließen. Einerseits bin ich gespannt, ob das irgendwelche Auswirkungen hat (ich…