Heroes my Ass

15.05.2008 Misc Movies #Series

Share: Twitter Facebook Mail

Also, ich habe ja jetzt auch schon die erste Staffel von Heroes geschaut, nur zur Hälfte und ja, ich weiß: Heroes ist sowas von 2007. Egal. Was ich nicht verstehe: warum der Hype? Diese Serie ist völlig überbewertet und insgesamt doch eher saulangweilig. Oder hab ich was verpasst? Muss ich die Staffel jetzt wirklich zu Ende schauen?

Ebenso überbewertet: Lost. Diese Serie hatte genau eine gute Folge, und das war die erste. Und da gab es auch nur eine herausragende Szene: na klar, der Typ, den es in die Turbine gesaugt hat. Der Rest, mit Verlaub, kommt über Soap-Niveau nicht hinaus und wenn dann später auch noch diese Mystery-Elemente dazukommen... sag mal, Abrams, willst Du mich vielleicht verarschen?

Drittes Beispiel einer total langweiligen und blöden Serie: X-Files. Am Anfang war das Mulder/Scully-Ding ja noch ganz lustig, als sie irgendwelche Monster und Viecher gejagt haben - und zwar eins pro Folge! -, aber als dann dieser ganze Alien-Kram dazukam, habe ich abgeschaltet. Schwester, Aliens, Kettenraucher... gähn.

Vielleicht sollte ich aber auch erwähnen, dass ich wohl scheinbar einfach nicht der Typ für Serien bin. Zumindest für solche Serien, die einen Handlungsstrang über ätzen viele Folgen oder ganze Staffeln hinweg erzählen. Meine Güte, ich hab ja nichtmal Twin Peaks fertiggesehen, obwohl ich die Box hier rumfliegen habe. Da bin ich immerhin schon bei DVD 7 angelangt. Wo sind sie hin, die guten Serien, bei denen eine Folge eine abgeschlossene Handlung erzählt? Einen storymäßigen Überbau kann das ganze ja gerne haben, aber bitte nicht nur den.

Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster: Lost, Heroes und X-Files – alles völlig beknackter Mystery-Scheiß.