Douglas Adams und Infocom

Telepolis hat sich durch die (bis jetzt) 449 Kommentare bei Waxy geackert und die Hintergrundgeschichte zu Infocoms unveröffentlichtem Textadventure zu „Das Restaurent am Ende des Universums“ zusammengefasst.

Der erste (und schließlich einzige) Teil des Anhalter-Spiels wurde von Douglas Adams zusammen mit dem Infocom-Programmierer Steve Meretzky geschrieben. Dieser bekam einen erstklassigen Eindruck von Douglas Adams Talent, Arbeit auf die lange Bank zu schieben:

"[Douglas Adams] erhob Verzögerung zur Kunstform. Als wir an dem ersten Spiel arbeiteten, hatte er gerade BEGONNEN an "Macht's gut, und danke für den Fisch" zu arbeiten – und das ENDGÜLTIGE Manuskript war bereits ein Jahr überfällig."

Diese Eigenart von Douglas Adams wird wohl auch in seiner Biographie (geschrieben von M.J. Simpson) deutlich. Laut einem Kommentator wird darin unter anderem beschrieben, wie Douglas Adams von seinem Agenten in einem Hotelzimmer mehr oder weniger eingesperrt werden musste, um Verträge mit Verlagen zu erfüllen.

Auch bei dem Spiel Hitchhiker's Guide to the Galaxy scheint Douglas Adams häufig durch Verschleppungen geglänzt zu haben, wie Steve Meretzky beschreibt:

"Douglas verschleppte wie verrückt als er und ich das erste Spiel schrieben. Der Unterschied [zu späteren Projekten] war, dass ich immer die anderen Versionen des Anhalters hatte, mit denen ich die Lücken füllen konnte, wenn Douglas es nicht tat. (Außerdem war ich richtig gut darin, seinen Schreibstil zu imitieren. [In der Endphase] meinte Douglas, dass er nicht mehr sagen könne, welche Teile er geschrieben hätte, und welche ich geschrieben hätte.)"

Link