GTA 4 macht eine halbe Milliarde US-Dollar

500.000.000$. In nur einer Woche.

Eine halbe Milliarde US-Dollar hat der Verkauf des Videospiels Grand Theft Auto IV (GTA IV) bereits in der ersten Woche nach Verkaufstart eingebracht und damit alle Erwartungen übertroffen. (heise)

Das lässt mich mal wieder darüber nachdenken, ob und ab wann Games die neuen Filme werden. Ich meine, Iron Man hat am Startwochenende global circa 200 Millionen Dollar eingespielt, ob er das Ergebnis von GTA 4 toppen kann, ist fraglich.

Dazu kommen veränderte Seh-Gewohnheiten durch Web-Videos, die sicherlich langfristig für eine weitere Senkung der Aufmerksamkeitsspanne sorgen dürften. Dem gegenüber stehen stundenlange Fahrten durch Liberty City, während sich Filme immer weiter an User Generated Content orientieren, siehe Cloverfield oder Diary of the Dead. Grade letzterer ist ja ein (teilweise etwas aufdringlicher) Kommentar zum Medienwandel, den wir hier grade erleben.

Ich bin gespannt, wie man Filme und Games in zehn Jahren rezipiert. Ob die beiden unter Umständen eine Symbiose eingehen, die über das Spiel zum Blockbuster hinausgehen. Ich meine, wenn man jetzt schon in GTA 4 virtuell fernsehen kann, dann kann man in GTA 5 vielleicht ins Kino gehen und dort über das Netz einen aktuellen, echten Film streamen. Um dann im Internet-Cafe einen echten Blog-Eintrag darüber zu schreiben. GTA is the Second Life of the year 2010 – ungeahnte Möglichkeiten!