Raucherbereiche sind wie...

Als Raucher hat man es heutzutage alles andere als leicht. Ich stehe zu meiner Sucht und weiß auch, dass sie einigermaßen sinnlos ist und obendrein die Lunge und einiges mehr kaputt macht. Manchmal aber, da ist so eine Zigarette ein echter Genuß, nach dem Essen, nach dem Sex, nach neunstündigen Flügen irgendwohin. Und wenn man dann nach letzterem in irgendeinem Flughafen rumsteht, frisch vom Flieger ausgespuckt, dann will man erstmal eine rauchen. Und das geht auf Flughäfen und seit neulich auch überall sonst nur in Raucherbereichen.

Ich hasse Raucherbereiche.

Das ist, als hätte man eine Krankheit (hat man ja auch, eine Suchtkrankheit, egal) oder Lepra, man wird ausgegrenzt und eingesperrt in einen Glaskasten, an dem dann Leute vorbeirennen und einen anstarren wie die Aussätzigen. Manche halten sich dabei die Nase zu. Und so hockt man dann da eingepfercht mit weiteren 50 Mitrauchern und raucht vor sich hin und die Bude stinkt ganz und gar abartig und macht einem die Ekelhaftigkeit dieser lästigen Anwohnheit nochmal mit aller Macht klar. Vielleicht hasse ich Raucherbereiche auch grade deshalb, wer weiß.

Bei diesem Vergleich hier konnte ich mir allerdings ein feixendes Grinsen nicht verkneifen. Und überlege mir mal eine für mich passende Aufhör-Strategie und habe auch schon die richtige gefunden: Man muss auch realistisch bleiben.