Oldschool Techno-Doku „Universal Techno“ von 1996 inkl. Interview mit Mad Mike Banks von Underground Resistance

Ich habe mir grade die Doku „Universal Techno“ von 1996 beim Mischwerk angesehen. Eine Dokumentation, die damit beginnt, dass Aphex Twin durchs Bild latscht, kann ja nur gut sein. Sie beginnt mit ein paar zweifelhaften Aussagen von Sven Väth, dem überschätztesten Deejay seit [yourlocalDorfDJhiereinfügen], der auf der Loveparade 1996 etwas davon erzählt, dass Techno ja deshalb so toll sei, weil es ja keine Aussage hätte, außer Friede, Freude, Eierkuchen vielleicht. Jahre später hat er diese Aussage dann nochmal mit dem Spruch „Gude Laune“ konkretisiert.

Danach wird es allerdings wirklich spannend, wenn Tangerine Dream und Kraftwerk in den 70ern Wahnsinn produzieren, der Gründer des Tresor Clubs Geschichten aus den Achtzigern erzählt oder Derrick May im Submerge Store in Detroit Platten auflegt. Und Mad Mike Banks von Underground Resistance, wie er mit allen Mitteln zu einem Interview überredet werden muss, weil er Arte für kommerzielle Arschlöcher hält (was man denen jetzt wirklich nicht vorwerfen kann) und der dann vermummt erklärt, warum Techno eben doch eine Botschaft hat. Fantastisch!

Dazu Interview mit Juan Atkins, Kevin Saunderson, Derrick May, Mark Bell (LFO) und vielen anderen... als ich das damals™ im Fernsehen gesehen habe, war ich für eine halbe Stunde der glücklichste Mensch der Welt. These are the roots, in zwei drei (via) Teilen nach dem Klick!


(Dailymotion Direkttechno) 


(Dailymotion Direkttechno) 


(Dailymotion Direktmadmike)