Missgünstiger Griesgram zum Feierabend

Gepostet vor 9 Jahren, 4 Monaten in #Misc #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

Und dann saß da heute dieser missgünstig dreinschauende Sack im Zug auf der Heimfahrt, der schaute missgünstig auf meine Dietsch-Pizza mit Mozarellakäse, nachdem er missgünstig in Kauf nehmen musste, dass ich mich ihm gegenüber hingesetzt hatte. Missgünstig fuhr er seine ausgedehnten, überschlagene Beinhaltung ein, nachdem ich ihm mit zehnmaligen Tritt auf die Füße zu verstehen gegeben hatte, dass ich hier nicht nur sitzen und essen, sondern auch ein klitzekleinesbisschen Platz haben wollte. Missgünstig schaute der alte Sack auf meine Pizza, dann auf mein Star Wars-Shirt und auf mein Powerbook, auf dem ich begann, die letzte Folge der letzten Staffel Dexter zu schauen.

Schließlich entdeckte er die zwei Spanierinnen nebenan und auf einmal war er furchtbar interessiert, die Damen waren schließlich halb so alt wie er. Immer noch missgünstig, diesmal aber mit laufendem Sabber gierte er geschlagene fünf Minuten nach links, ohne dass ihm das auch nur im geringsten peinlich war. Erst als die beiden Damen augenscheinlich über ihn zu reden begannen, was ich nicht etwa am Spanisch erkannte, ich kann kein Spanisch, sondern daran, dass die beiden mehrmals mit den Fingern auf den alten, missgünstigen Sack deuteten. Schließlich schaute er missgünstig aus dem Fenster und verfluchte die vorbeifliegenden Bäume, wahrscheinlich weil die da wuchsen, wo sie eben wuchsen.

Als die beiden spanischen Damen irgendwann ausstiegen, schenkte er ihnen einen ausgedehnten Blick auf den Hintern, was ihn auch nicht weiter störte, als die beiden vielsagend mit den Augen rollten. Irgendwann schnappte sich der alte, missgünstige Sack seine Ledertasche schnappte und stieg aus. Und ich dachte einfach nur: „Was für ein Oberarschloch.“

-0,9 -0,75 Dioptrien

Meine Augen funktionierten nicht mehr gut, sage ich zu der Dame im Optikbedarfsgeschäft in der Kaiser-Wilhelm-Passage zu Schöneberg. Ich wohn…

Updates, Anmerkungen und Kritiken zu „There will be Blood“

Ich habe so einen Text wie „There will be Blood“ nicht online gestellt, ohne Gegenwind zu erwarten. Womit ich nicht…

Über Morlocks und Eloi

Manchmal denke ich in diesen Tagen, die Menschheit spaltet sich in zwei Lager. Die Morlocks und die Eloi. In Saudi…

And thus, I woke up in the Twilight Zone

Irgendwo hier drin ist eine SciFi-Story versteckt: Vor circa drei Jahren öffnete ich meine Mails und fand eine Bestellbestätigung über…

Stroke at 33

Christine Hyung-Oak Lee schreibt auf (ausgerechnet) Buzzfeed die Story ihres Schlaganfalls auf, den sie mit nur 33 Jahren vor ein…

Wie man den Tod seiner Mutti verarbeitet

1.) Choose a song. In meinem Fall ist das The Cures Pictures of you. Play it lout and on repeat.…

Zwei Nächte mit Mutti

Irgendwann im Jahr 1981. Unser Toploader-VHS stand frisch im Wohnzimmer, neu ausgepackt, das Teil, und die Familie versammelte sich darum.…

Gute Nacht, Mutti.

Meine Mutter ist am Samstag im Alter von 73 Jahren gestorben. Meine Mutter war eine schöne, zierliche Frau, klassische Brünette,…

Von der Nummer Eins

Die erste Ausgabe von Etwas ist besonders. Im besten Fall ist die Nummer Eins der Start für ein neues Konzept,…

Wegen Krankheit vorübergehend geschlossen

Ich hab mir seit bestimmt zehn Jahren mal wieder so 'ne richtige Grippe eingefangen. Als ich gestern zur Apotheke getaumelt…

How To Get a Lego X-Wing

I verspreche drei Dinge: 1.) Der Text hinter dem Link ist nicht der, der er sein zu scheint. 2.) Jeder,…