Und dann hab ich von Nora und Jessica in Berlin geträumt

Gepostet vor 9 Jahren, 4 Monaten in #Misc #Berlin #Dreams #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

Manchmal hat man ja vollkommen irre Träume. Gestern zum Beispiel, da träumte ich, ich weilte in Berlin und spazierte so durch die Stadt, da traf ich Nora Tschirner an einer Ampel, die nur Lichter aus Herzchen zeigte, die standen alle auf Rot und wurden niemals grün. Wow.

Da beschlossen Nora und icke, weil wir aus irgendwelchen komischen Gründen, die natürlich nur in Träumen wirklich Sinn machen, auf einmal in einer riesigen Salatschüssel in Dressing plantschten und uns gegenseitig mit Salatsoße einschmierten, da beschlossen wir jedenfalls: erstmal raus aus diesem beknackten Salat. Was ja gar nicht so einfach ist, ich meine: klettert mal einfach so salatsaucengetränkt aus einer riesigen Salatschüssel. Im echten Leben wäre das gar nicht so leicht, im Traum ist das einfach: da ist man dann einfach irgendwo anders. Toll, diese Träume!

Jedenfalls waren wir dann in einer Ausstellungen in einem verlassenen, verfallenen Gebäude, das zwar verlassen und verfallen war, aber trotzdem voller Bilder hing, während Feuerspucker links und rechts Flammen in die Gänge pusteten. Ich weiß, ein verlassenes Gebäude voller Feuerspucker, das geht nicht. Auch wurscht, im Traum geht alles. Jedenfalls lagen Nora und icke auf einmal zwischen den Gemälden und auf einmal war Nora Jessica Alba, was ja auch völlig irre ist und das beste war: wir machten rum und konnten die Hände nicht voneinander lassen. Was das ganze dann aber völlig absurd werden ließ, waren die Ausstellungsbesucher (jaja, ich weiß: verlassenes Gebäude und so - aber das ist mein beknackter Traum, da geht das halt) die Jessica und mich anschauten, als wären wir ein Kunstwerk, was uns nicht davon abhielt, einfach weiter rumzumachen.

Als die ersten Leute anfingen, Fotos von uns zu machen, verließen wir das Gebäude und ich wachte auf. Irre, Nora, Jessica!

How to Control Your Dreams With Lucid Dreaming

„Want to fly? Hang out with Beyoncé? Have sex with Ryan Gosling? Here's how to manifest your fantasies with lucid…

Typo Safari Berlin, Paris, Barcelona

Arte Creative hat schon seit einer Weile eine hübsche, achtteilige Minidoc-Serie über urbane Typographie am Start. Im Moment laden sie…

Kreuzberg 73

Großartiges Flickr-Set voller Bilder aus Kreuzberg 1973-79 von Steffen Osterkamp. Tristesse, Trümmer und jede Menge Kids. (via Johnny)

Doku: B-Movie – Lust & Sound in West-Berlin (1979-1989)

Noch für 4 Tage auf ArtePlus: Mark Reeders B-Movie – Lust & Sound in West-Berlin (1979-1989), die Doku über West-Berlin…

Berliner Kino-Typografie

Der ohnehin bereits großartige Twitter-Account Berlin Type über „Buchstaben und die Stadt“ twittert derzeit anlässlich der Berlinale jede Menge Kino-Typografie.…

Yolocaust

Hart, aber gut: Yolocaust, selbst wenn die Satire von Shahak Shapira der Intention des Architekten des Holocaust-Mahnmals entgegensteht: „Und das…

EinesTages über das SO36 in Berlin

spOnline EinesTages mit hübscher Bilderstrecke über den legendären Berliner Punk-Club SO36: „An Heiligabend 1981 standen mehrere Hundert Punks im SO36,…

Berlin Typography

Meine Lieblingstweeties für die nächsten 5 Minuten: Berlin Typography.

Isometrische Illustrationen schwebender Häuser in Berlin

Tolle Illus von Berliner Häusern, die so angemalt in der Luft rumhängen. Von Vidam, mehr hier auf Behance, das „No…

Brandenburger Tor, fixed

Schon seit ein paar Jahren gibt es die Aktion Fix Brandenburger Tor, um die BVG zu bewegen, endlich die weirden,…

Berliner Hausnummern sind weird

Ich hab mich schon mehr als einmal in Berliner Straßen verlaufen, weil die Hausnummerierung nicht einheitlich ist und zwischen sogenannter…