Scooter!

08.04.2008 Misc #Live #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

Alle Welt schreibt über das Konzert von Portishead. Frank schreibt über Scooter (und demnächst über DJ Bobo):

effekthascherei und nebel, fitneßstudiobunnies und dürre baggypants-spacken als bühnentänzer, quiekendes und nie so /richtig/ im takt klatschendes publikum, dazu gefühlte millionen von mobiltelefonkameras — nicht mal auf’s bier-holen kann man sich da konzentrieren, und ausnahmsweise liegt das nicht am alter, sondern am durchkalkulierten overkill, der hier gefahren wird und dem man nicht entkommt. scooter covern “walking in memphis” und nur ganz wenige (erkennen es und) grinsen, scooter verwenden eine strophe aus lützenkirchens “drei tage wach” und fast keiner findet das ironisch, scooter covern “marian” von den sisters und das publikum fällt weisungsgemäß (”jetzt mal gothic!”) in depri-starre. das irritierende an einem konzert von scooter ist, daß wirklich penibelst alles nichtmusikalische verstärkt wird — der abend besteht fast ausschließlich aus effekten und fassaden, und niemand scheint das zu bemerken, außer den jungs von der band selbstverständlich. denen man /dafür/ wirklich und ehrlich die hand schütteln müßte, auf ein ein paar biere einladen, oder einfach mal ohne mikrofon oder kamera reden nur um den verdacht bestätigt zu sehen: das ist ein job, was die jungs da machen, aber keine musik.

(Nicht via Johnny sondern heute morgen selbst geflagged, aber lieber trotzdem erwähnt, weil sonst doch irgendwie komisch)