Adical Musik-Promotion

Gepostet vor 9 Jahren, 4 Monaten in #Misc #Music #Advertising

Share: Twitter Facebook Mail

Die ersten geifern sich schon wieder die Finger wund und verbreiten nicht nur unsachlichen, sondern auch unrichtigen Schwachsinn wegen der neuesten Adical-Regungen, was so banal wie vorhersehbar ist. Mit diesem neuen Tool kann man nämlich als Band, egal ob bekannt oder unbekannt, seine Musik über das Adical-Netzwerk bekanntmachen. Hervorragende Idee, zu früh rausgerutscht, dafür aber sehr gut kommuniziert:

Die Grundidee hinter dem Werkzeug ist eine automatisierte und im Vergleich zu individuelleren Kampagnen preisgünstige Werbebanner-Buchung, zunächst für Labels oder Künstler auf Kundenseite. Jeder zukünftige Kunde kann mit dem Tool ein Bild, ein MP3, ein paar Links und einen kurzen Infotext hochladen und das Ergebnis seines Banners, in dem man u.a. mit einem Klick den Song vorhören kann, ohne die jeweilige Seite zu verlassen, sofort begutachten. Ist der Kunde zufrieden mit dem Ergebnis, kann er verschiedene PageImpressions-Pakete sofort buchen und via PayPal bezahlen. (Adical.de)

Das wäre zum Beispiel ein Baustein und vielleicht Teil einer Lösung des von Herrn Shhhh neulich angesprochenen Problems der Band-Promotion in Zeiten einknickender Umsätze für die Musikindustrie. Denn am hervorragendsten finde ich daran das hier:

Gibt es viele Buchungen, dann wird gleichmäßig verteilt, und wenn es wenige sind, bewerben wir im Banner kostenfrei junge Künstler ohne Label-Deal.

Sicher: muss alles erstmal gebucht werden und es ist nur ein kleiner Baustein. Aber ein guter.

Disclosure: Nerdcore wird über Adical vermarktet. Nur falls das jemand noch nicht weiß.

Mein Lieblings-Grieche und sein Danone-Joghurt (Werbung)

Ich bin ein großer Fan vom Joghurt und esse täglich welchen. Joghurt ist toll, genau wie mein Lieblingsgrieche, denn sonst…

Trump-Zitate auf alter, sexistischer Werbung

Good one: „I removed the original headlines from these misogynistic advertisements and replaced them with quotes that Donald Trump said…

RechtsLinks 20.1.2017: Against the Hate Economy, Facts are not enough und Hannah Arendt über die Lüge

Zeit.de: Amerika schafft sich ab – Schon vor Trumps Aufstieg zweifelten viele US-Bürger an der Demokratie ihres Landes. Reise durch…

Carolina Reaper Pepper-Tortilla-Chip im Sarg-Packaging

Die Tortilla-Chip-Fuzzis von Paqui haben einen Single-Chip im Sarg-Packaging am Start, den sie mit Carolina Reaper Pepper gewürzt haben –…

Stock Photo Fashion

Leider nur ’ne Promoaktion für Adobes Stockphoto-Service: Stock Apparel SS16, hier das Lookbook (OMG ich hab Lookbook getippt!). I'd buy…

Worldwide City Tokyo-lization

Nette Arbeit von Architekt Daigo Ishii für die Biennale in Venedig, sein „Worldwide Tokyo-lization Project“ (世界東京化計画) nimmt typische Merkmale des…

Leichen-Enthaarung ohne Rasierklingen

1912er Firma in New York mit der bahnbrechenden Idee der Leichenenthaarung mit Post-Mortem Rasierpulver. Mache ich ja auch immer so…

Little Planet San Francisco

Fun-Clip von Karen X Cheng mit der alten Little Planet-Technik. Nett. Callout: Die Dame schimpft sich „creative agency“ und macht…

Augmented Reality Offline-Adblocker

Neulich so ’ne Werbebutze in Dänemark: Ha ha, fuck you Adblockers, gehn’wa halt offline! Jonathan Dubin so: Ha ha, nope,…

Online-Marketing-Universe of Bullshit Map 2016

Grade in Jules Ehrhardts State of the Digital Nation 2016 gefunden, die Marketing Technology Landscape Supergraphic 2016, oder wie ich…

Nazi kauft sich in die Timelines auf @TwitterDE

Vor einem Jahr machte eine damals neue Nazi-„Troll“-Technik die Runde. Im Mai 2015 kaufte sich Andrew „weev“ Auernheimer per Sponsored…