Audiophiler Test: 128 oder 320kbps?

audio.jpg

Ich bin nicht besonders audiophil und habe mich schon damals™ schlappgelacht, als sich ein Kumpel unbedingt Cinch-Stöpsel aus Gold kaufen musste. Wegen irgendwelcher Dings eben. Und ich habe mich auch damas™ schlappgelacht, als ich auf dieser einen Veranstaltung den Spezis vom 3P-Label zuhören musste, als sie ständig was von Qualität faselten und damit letztlich nur die Größe des Mischpults und die Anzahl der Streicher meinten. Dass dann trotzdem nur Rotz hinten rauskommt is ja wurscht.

Eins meiner besten Tapes ist ein Bootleg von einem Nirvana-Konzert von 1991. Audiophil gesehen eine ziemlich mittelmäßige Aufnahme, aber hey: diese Songs! Meine These: alles von 128kbps aufwärts ist soundtechnisch völlig ausreichend, wobei 128kpbs allerdings wirklich die untere Grenze darstellen - ab 160kpbs höre ich allerdings keinen Unterschied mehr. Genau wie ich in diesem Test keinen wirklichen Unterschied gehört habe.

Noch eine These, ziemlich frech und vorlaut, aber so what: Audiophile lesen auch Blogs mit SEO-Gewichse. Und jetzt geh ich mal lieber in Deckung.