Laut.fm - User Generated Radio

29.03.2008 Misc Music #Radio

Share: Twitter Facebook Mail

Das finde ich ohne Einschränkung klasse:

laut.fm existiert seit 2005 als Internetradio und ist ein Projekt des populären Online-Musikmagazins laut.de. Vor einigen Tagen starteten die Konstanzer die Beta-Phase des User Generated Radio. Der neue Service macht genau das, was man angesichts des Namens erwartet: Nutzer können kostenlos einen individuellen Radiostream erstellen und im Netz verbreiten. Die verwendeten Tracks kommen dabei sowohl aus dem Musikkatalog von laut.fm, der hauptsächlich elektronische und Indie-Musik enthält, als auch von der Festplatte des Anwenders. Ein Stream muss mindestens eine Stunde lang sein, die Stücke werden dann im Shuffle-Modus abgespielt. Ab drei Stunden Länge darf man selbst über die Abspielreihenfolge bestimmen. User Generated Radios sind für jeden über eine eigene Adresse der Form http://www.laut.fm/deinname erreichbar. Dort gibt es Infos zum Stream, zur Anzahl der Hörer und eine Kommentarfunktion. Außerdem findet sich dort der HTML-Code zum Einbau des Radios in externe Seiten. Den zweinull.cc-Player seht ihr rechts, das Erscheinungsbild kann bis zu einem bestimmten Grad verändert werden.

Der Dienst überzeugt nicht nur auf funktioneller und konzeptioneller Ebene, sondern ist, wie eingangs erwähnt, für deutsche User komplett legal. Am Ende eines jeden Monats überweist laut.fm die anfallenden GEMA- und GVL-Gebühren, basierend auf der Spielhäufigkeit einzelner Titel. Das gilt auch für Musikstücke, die Nutzer von ihrer Festplatte hochgeladen haben. Würde man einen urheberrechtlich geschützten Song von seinem Rechner auf einer Website anbieten, wäre das illegal. Dank des laut.fm User Generated Content haben User nun die Möglichkeit, ihre musikalischen Perlen auf legalem Weg im Web zu präsentieren.

Und jetzt hätte ich gerne eine Einladung, damit ich mir ein Nerdcore-Radio basteln kann. Invitations, anyone? Einladung ist da, danke Laut.fm!

Link