Kackvögel, pappigere Pappbechern und dämliches Tauwetter

26.03.2008 Misc #Rant #Storys

Share: Twitter Facebook Mail

Tauwetter ist ja eigentlich was wunderbares, weil es taut und weil sich der Frühling ankündet. Tolle Sache. Nicht so toll finde ich es aber, wenn das Tauwetter dafür sorgt, dass sich ausgerechnet dann ein dicker Klumpen Schnee von einem Ast hoch droben in irgendsonem Baum löst und ausgerechnet dann runterfällt, wenn ich da grade auf meinem Hetzweg zum Bahnhof drunter durchlatsche.

Dann nämlich klatscht einem verpennten René früh morgens eine stattliche Ladung Schnee onto the middle of my Detz und mit ein bisschen Pech läuft die Soße dann am Nacken entlang, in die Jacke und über den Rücken. Fand ich super, wirklich, vor allem im März. Immerhin war ich ab da wach. So einigermaßen jedenfalls.

Doch damit nicht genug.

Dann komme ich zu meinem allmorgendlichen Kaffeehäuschen am Bahnhof und was sehe ich da mit meinen müden Augen? Der Franchise ist ein neuer Franscheiß und schüttet mir ab jetzt weniger Kaffee in pappigere Pappbecher für 30 Cent mehr. Was hab ich mich gefreut, als ob der Morgen nicht schon grausam genug gestartet wäre, müssen die jetzt auch noch an meinem Kaffee rumpfuschen. Schweine.

Und dann. UND DANN!

Und dann habe ich endlich weniger Kaffee für mehr Geld in einem pappigeren Pappbecher, gehe in meine Ecke um da noch ein bisschen Milch und Zucker reinzuschütten, da sitzt da eine Taube in der Ecke. Eine verfickte, blöde Taube in meiner Kaffee-Ecke und die verfickte, blöde Taube kommt sich von meiner Gestalt ein bisschen bedroht vor oder so, was ich ja morgens durchaus verstehen kann, wer mich mal morgens gesehen hat, weiß was ich meine. Jedenfalls denkt die verfickte, blöde Taube so: „Zu Hülf, zu Hülf, ein Unhold mit Augenringen!“ Und fliegt mir fast gegen den Kopf, woraufhin ich mir den halben pappigeren Pappbecher mit weniger Kaffee für mehr Geld über den rechten Arm schütte. Kackvogel, scheiß Kaffee, dämliches Tauwetter.

Das war mein Morgen. Sonst geht's gut, danke.

Argh!