Jesus, Zombie

Vorsicht, diese Geschichte und das Bild an deren Ende könnte den Followern (© Johnny) des christlichen Glaubens übel aufstoßen, ist ein derber Spaß mit der Ostergeschichte und die Idee liegt meines Erachtens ziemlich nahe... ich meine: Auferstehung, verdammt. The Dead walk the Earth und Ostern ist schuld. Christen haben die Zombies erfunden, muss man sich ja auch mal auf der Zunge zergehen lassen, hihi...

Vor drei Tagen haben mich die römischen Bastarde ans Kreuz genagelt. Das war nicht angenehm. Wirklich nicht. Ich meine, wer will schon daumendicke Nägel durch die Hand- und Fußgelenke gejagt bekommen, hmm? Eben. Aber nee, ich musste ja auf dicke Hose machen, Revoluzzer spielen. Religionen sind eigentlich ziemlich doof und wenn ich es mir recht überlege, hätte ich das alles vielleicht doch nicht anzetteln sollen, wenn ich mir das ganze Schlamassel da anschaue, Jeez, war das eine Sauerei. Als Religionsstifter hat mans wirklich nicht einfach, soviel ist sicher.

Und als mich Josef von Arimathäa dann von diesem Kreuz da runtergeholt hat, das war auch nicht besonders toll, die Nägel steckten ja noch drin, wenn Sie verstehen. Meine Hände sehen jetzt jedenfalls ziemlich übel aus. Und dann packt mich der olle Jo einfach in ein Loch in einem Stein und rollt auch noch einen dämlichen Felsen davor. Das muss so ein lebender Toter ja auch erstmal aufbekommen, das ist gar nicht so einfach, denn Felsen sind von Natur aus erstmal ziemlich schwer. Ich meine: Hallo?! Wenn ich mir hier die Mühe mache und eine Religion gründe, könnten sich die Fans dann mal bitte ein wenig zusammenreißen und nachdenken, bevor sie irgendwelche Felsen vor mein Grab rollen?

Jedenfalls bin ich ja dann doch rausgekommen aus dem ollen Grab, wirklich toll sehe ich nach dem ganzen Blödsinn aber nicht aus. Meine Hände sind nicht zu gebrauchen, die Linke ist bis zur Handwurzel auseinandergerissen, das wird die Maria auch erstmal flicken müssen. Und meine Füße stehen in einem ziemlich komischen Winkel vom Körper ab, im Grunde laufe ich auch den Knöcheln durch die Gegend bzw. auf dem, was von meinen Knöcheln übrig geblieben ist. Die sehen doch eher nach einer Fleischwolfbehandlung aus, aber naja, so als Untoter ist man ja nicht besonders anspruchsvoll was Äußerlichkeiten angeht.

Ich meine, was hat sich mein Alter eigentlich dabei gedacht? Tippst mich einfach mal so an die Stirn, sagt dazu nur „Möp“ und verpisst sich gleich wieder, während ich zack, die Augen aufmache und denke: „Hey, wieso bin ich nicht tot?“ Dann schaue ich mich um und seh' erstmal nix wegen dieses bekloppten Felsens, taste mich also an der Wand entlang, was mit gerissenen Händen ja auch nicht so einfach ist, finde diesen Felsen unter dem ein bisschen Licht durchschimmert, stemme mich mit aller Kraft dagegen (hätte Gott nicht wenigstens gleichzeitig die Tür aufmachen können, verdammt?) und schaffe es nach nur drei Stunden aus diesem beknackten Grab. Und dann stellt Euch mal vor, was ich für Augen gemacht habe, als ich an mir runterschaute. Die Füße im Arsch, die Hände auseinandergerissen und der Rest war auch nicht wirklich sauber. Wow.

Da habe ich mir so gedacht, dass das Leben als Untoter jetzt auch kein Zuckerschlecken wird und sowieso: auf Zucker oder Snickers oder sowas habe ich jetzt sowieso keinen Appetit. Ich denk da eher an Schnitzel. Hackfleisch. Gehacktes. Leber. Roh. Vielleicht auch gleich ein nettes Gehirn. Vielleicht Deins. Was heisst hier vielleicht... BRAINS!

jesuszombie.jpg