Karfreitagsschlaf Luxus-Edition und die Ostereier aus dem Supermarkt

Mein Wecker kann ja zwischen Wochenende und Arbeitstagen unterscheiden, weshalb er mich von Montag bis Freitag aus dem Bett schmeisst, am Wochenende aber in Ruhe lässt. Ganz lieb. Leider unterscheidet er aber nicht zwischen Feiertagen und dem Rest, weshalb mich die Sau heute um Sieben aus dem Schlaf gerissen hat. Die Sau. Das schönste dabei war folgender Gedankengang in meinen eigentlich noch pennenden Gehirnwindungen:

Narf. Schon wieder sieben. Narf. Immerhin noch ne Stunde. Nochmal rumdrehen. Ab morgen is ja Wochenende. Da war doch fucking was. Egal, noch ne Runde pennen, in die Decke einmümmeln, weiterpennen, schlafen, chrrrr. Hallo! Hier Dein Kleinhirn, ich geb mal ein Stichwort: Ostern! Mmmmmwas? Oh! Oooooooh! Stimmt ja, da war ja wirklich was! Weiterpennen Luxus-Edition, quasi! Leider nur in der limitierten Auflage an wenigen Tagen im Jahr zu haben.

Und so schlief ich noch satte 4 Stunden weiter, was sich meinereiner jawohl mal mehr als verdient hat! Themawechsel: Ostereier.

Ich esse gerne Eier. Gekocht, gerührt, gespiegelt, wurscht. Hauptsache Eier. Eier kann man mit Nudeln machen, in Salat reintun, man kann sie so essen, Bodybuilderhonks sollen die sogar roh trinken (uärks). Am liebsten esse ich aber die Ostereier aus dem Supermarkt, die haben im Gegensatz zu den anderen diesen angenehm chemischen Beigeschmack weil die Farbe wohl beim Im-Supermarkt-Rumstehen durch die Schale ins Ei dringt und ja: das ist tatsächlich mein voller Ernst.

Viel mehr fällt mir zu Ostereiern leider nicht ein, aber ich habe da noch ein tolles Video gefunden, das tatsächlich letztes Jahr wenige Tage nach Ostern im Feedreader aufploppte und das seit dem in meinen Entwürfen auf Heute wartet. Meine Bollywood-Ostern-Langzeitstrategie, oder sowas. Wie auch immer: Frohe Ostern und immer schön die Eier schaukeln!


(Youtube Direktbollywood)