Cory Doctorow in Berlin über P2P und Copyright und so

Anne hat ein paar Videos bei der Lesung von Cory Doctorow mitgeschnitten. Für mich der interessanteste Part natürlich der Teil über Copyright und P2P-Technologie. Holm Friebe beschreibt darin die Situation seines Bruders (Jens Friebe), der unter illegalem Download zu leiden habe, was sich schließlich als Eigentor erweist, stets wieder aufgegriffen wurde und so schnell zum Running Gag des Abends geriet.

Die Antwort Doctorows darauf: Früher waren Musiker Entertainer und Charismatiker, den größten Erfolg hatten nicht unbedingt die technisch besten Musiker, mit Aufkommen von Radio und Tonkonserve aber waren die Performer plötzlich die Loser. Gerade jetzt ist eine umgekehrte Entwicklung zu beobachten, die Musiker müssen wieder auf die Bühne und jammern dabei, das würde sie zu dressierten Affen degradieren. Als positives Beispiel damit umzugehen nannte er Madonna, die sich mit den neuen Anforderungen des Marktes arrangiert habe und statt von Plattenverkäufen zunehmend von Tourneen und Merchandising profitiert. Eines der „Gebote” Doctorows lautet denn auch:

Technology giveth and technology taketh away.


(Youtube Direktp2p, danke Julie!)

Link zum Interview bei Netzpolitik