Bye Bye MTV, hallo Pitchfork.tv!

pitchfork.jpg

Wie lange schaue ich schon kein MTV mehr? Fünf Jahre? Länger? Seit sich MTV und VIVA vom Konzept des Musik-Senders verabschiedet haben und lieber dämliche Soap-Spielereien mit glattgeleckten Yuppies zeigen, die sich gegenseitig an der Unterwäsche schnüffeln, sind diese Sender kein Thema mehr für mich. Und weil der Web-Ableger vertraglich so geknebelt ist, dass er hierzulande manches Video nicht zeigen kann, ist auch das in Zeiten von Youtube und so der eindeutige Loser. Da kommt es grade recht, dass eins der größten Online-Musikmagazine weltweit, Pitchfork, einen Videochannel im Web etablieren will. Und mit diesem Content wird das Ding einschlagen, garantiert.

Pitchfork.tv, the first-ever music video channel dedicated to documenting independent music as it happens. As a visual extension of the music coverage Pitchfork has provided for more than a decade, and a means of updating and advancing the music television format, the online channel will bring you closer to the artists you love, through original mini-documentaries, secret rooftop and basement sessions, full concerts, exclusive interviews, and the most carefully curated selection of music videos online.

In addition, Pitchfork.tv will become the first online video channel to screen full-length feature films, vintage concerts, and music DVDs free of charge. From the Pixies' 2004 reunion tour film LoudQuietLoud and Todd Phillips' notorious GG Allin documentary Hated, to Jimmy Joe Roche & Dan Deacon's acid-drenched visual art piece Ultimate Reality, Pitchfork.tv will highlight a different film each week in its entirety.

Ein weiterer Nagel im Sarg der ollen Dinosaurier. In ein paar Jahren werden wir uns fragen, wie das damals war, als man rumhockte und in eine Röhre schaute, während wir auf unseren mobilen Multitouchscreens die alten Videos von Gnarls Barkley ansehen, die dann wieder retro sein werden.

Link (via)