Ball Busters2.0

Irgendwie erinnert mich dieses... kann man zu sowas eigentlich noch Brettspiel sagen? Jedenfalls: dieses Dings erinnert mich irgendwie an das allermeiste Web2.0-Zeugs da draußen, an die 34. Social Networking Plattform für Sammler von rot-grün-gestreiften Überraschungsei-Figuren, die genau sieben Tage in der Sonne gelegen haben. Es sieht lustig aus, es wackelt, man kann damit rumspielen, es ist irgendwie 3D, es hat irgendwelche Regeln, die für sich genommen auch unheimlich schlüssig und logisch sind und wenn man erstmal durchgestiegen ist, wird das bestimmt ganz ganz super... und kein Schwein brauchts und es ist zum Scheitern verurteilt.

Ich schätze mal, die Präsentation dieses spieltechnischen Totalausfalls damals lief mit genau den gleichen Buzzwords wie heute: super-innovative User-Experience, total tolles CuttingEdge-Design, grandios neue Family-Socializing durch Ball Busting-Technology. Nur ohne Beta und Powerpoint.

File under: What you can learn from crappy Games from the 70s.


(Youtube Direktbusters, via)