Sturmzombiebloggen

Wenn draußen die Welt untergeht, es Eimerweise Wasser kübelt, der Wind an den Rollos rüttelt, eine Feuerwehr-Sirene die nächste jagt und die Bäume sich im Sturm biegen, da gibt es nichts besseres, als in einer Decke eingewickelt um acht Uhr samstagmorgens (weil vor lauter Rollorüttelei an Schlaf ja jetzt mal ehrlich nicht zu denken ist) vor dem Rechner zu sitzen und zu bloggen.

Allerhöchstens zu toppen von: Wenn draußen die Welt untergeht, es Eimerweise Wasser kübelt, der Wind an den Rollos rüttelt, eine Feuerwehr-Sirene die nächste jagt und die Bäume sich im Sturm biegen, da gibt es nichts besseres, als in einer Decke eingewickelt um acht Uhr samstagmorgens (weil vor lauter Rollorüttelei an Schlaf ja jetzt mal ehrlich nicht zu denken ist) vor der Glotze rumzuhängen und einen Zombiefilm zu gucken.

Geht auch beides, parallel. Day of the Dead featuring Bloggen im Sturm am Samstagmorgen. Yours truly.

[update] After the Storm:

storm.jpg