Warner Music Group's Digital Revenues Increase 41 Percent

Gepostet vor 9 Jahren, 6 Monaten in #Music-Industry

Share: Twitter Facebook Mail

Revenues from online music stores, subscription services, ringtones, and webcasts netted Warner Music Group $141 million in the financial period ending December 31, 2007 -- up 41 percent from last year's figure of $100 million (talk about some easy math).

In an indication that the tipping point where labels' gains on digital revenues offset physical sales losses may already have been reached, the label's overall revenue was up 7 percent, $928 million to $989 million.

Link

Spotify kauft (sehr möglicherweise) Soundcloud (UPDATE: Nope.)

[update 9.12.2016] Nope: „Spotify has given up on its latest effort to buy SoundCloud following months of talks between the…

Happy Birthday Copyright killed in Court

Ein Bundesrichter hat Warners Bullshit-Copyright auf den gemeinfreien Song „Happy Birthday“ für nichtig erklärt. Selbstverständlich werden die die Entscheidung anfechten,…

Dieter Gorny wird Digitalbeauftragter im Wirtschaftsministerium

Bundesfuzzis haben Deutschlands obersten Urheberrechtsvollhonk zum „Digitalbeauftragten im Wirtschaftsministerium“ gekrönt. Yay, noch mehr Copyright-Maximalism! Mit dem Posten solle eine neue…

Musicvideos R.I.P.

Ich poste keine Musikvideos mehr. Bei obigen Video zu Perume Genius' Fool Future of the Lefts' Sheena is a T-Shirts…

Music Industry Website hacked into Pirate Bay Proxy

In Argentinien haben sie seit gestern die Piratenbucht geblockt. Daraufhin haben sie die Website der argentinischen Musikindustrie-Lobby CAPIF kurzerhand gehackt…

GEMA verklagt Youtube wegen Sperrtafeln

Die GEMA hat die Schnauze voll davon, dass Youtube vorsorglich Videos scheinbar zufällig geofickt und die Sperrtafeln zur Stimmungsmache nutzt…

Musicload R.I.P.

Another one bites the dust: „Die Telekom will Musicload und Gamesload schließen oder verkaufen. Wird kein Partner oder Käufer gefunden,…

Streams werden Teil der deutschen Musikcharts

Seit heute werden Streams in die Berechnung der Charts einfließen. Einerseits bin ich gespannt, ob das irgendwelche Auswirkungen hat (ich…

Removing DRM boosts Music Sales

Laurina Zhang hat sich die Verkaufszahlen für 5864 Alben von über 600 Künstlern angesehen, bevor und nachdem die Labels das…

EU-Richtlinie: CC-Lizenzen bei der GEMA

Schöne Watsche für die GEMA von der EU, die sowohl Folgen für die Verhandlungen zwischen Google/Youtube und der GEMA haben…

GEMA fordert erneut Lizenzgebühren für CC-Musik

Die GEMA fordert erneut Lizenzgebühren für Titel auf dem Free Music Sampler, der im Rahmen des CC-Musik-Contests der Musikpiraten produziert…