Karnevalpanik

Da sitzt man gemütlich eingemümmelt vor'm Notebook, liest Feeds, denkt nichts böses, schaut mit einem halben Auge Löwenzahn (wo ist eigentlich Peter Lustig?) und begeht so einen richtig faulen Sonntag, da ist die Sendung auch schon zu Ende und man bekommt nur am Rande mit, wie sich da auf dem Bildschirm eine Karnevalssitzung anschickt, übertragen zu werden. Das Unterbewusstsein meldet diesen Super-GAU selbstverständlich in Rekordzeit ans Haupthirn, damit der faule Sack René schleunigst den Sender wechselt...

UND DER FINDET DIE BEKNACKTE FERNBEDIENUNG NICHT!

Da macht sich Panik breit, das ist kein Spaß. Der Frohsinn im Fernsehen wird immer lauter, die Panik ebenso. Die ersten Männer mit komischen Hüten sind zu sehen, die Damen mit den schwingenden Beinen gingen ja noch, wenn sie nicht so grell angemalt werden. Und die Musik... Aaaaaah! Diese „Musik“! Und die Fernbedienung ist immer noch nicht gefunden.

Unbestätigten Gerüchten zufolge fand man auf einem Feld in Wolfskehlen in den Morgenstunden des heutigen Sonntags einen nackten, zitternden René, der unaufhörlich die Worte „Fernbedienung“, „Blubb“ und „Argh“ von sich gab. Er wurde umgehend in psychatrische Behandlung gebracht.

Die scheiß Fernbedienung habe ich tatsächlich nach 10 Sekunden gefunden. Es waren die schlimmsten 10 Sekunden meines Lebens. Im Ernst jetzt.