Songs To Hate - die ultimative Liste der schlechtesten Songs der 80er

31.01.2008 Fun Misc Music #80s

Share: Twitter Facebook Mail

Was Musik angeht bin ich nicht sonderlich tolerant. Wenn mir jemand auf die Frage, was man denn so höre, antwortet: „Och, alles“ oder „Querbeet“, dann sinkt mein Interesse am Gegenüber in den negativen Bereich. Und noch viel viel schlimmer sind die Leute, die mancherlei Musik hören, weil das „lustig“ ist. Vorwiegend sind das junge, hippe Vollhonks und -honkesen (Verlinkte natürlich ausgenommen!), die ironisch gebrochen Peter Alexander hören. Nix gegen Eklektik, aber was zu weit geht, geht zu weit! Musik ist keine Comedy, Musik ist Kunst und hat mit lustig genau nichts zu tun.

Das gilt ganz besonders und im speziellen für die Musik der Achtziger. Man verstehe mich nicht falsch, ich mag die Achtziger. Sogar sehr, in denen bin ich schließlich aufgewachsen und kann sogar Phil Collins gegen den Rest der Welt verteidigen, wenn es sein muss. Sussudio ist nunmal ein guter Song. Punkt. Sogar MC Miker G & DJ Svens „Holiday Rap“ kann ich noch eine trashige Note (nicht zu verwechseln mit einer lustigen, siehe oben) abgewinnen und wenn es nur die Zeile „And we take a little Piece from Amsterdam - right“ ist. Und selbst „Kayleigh“ von Marrillion... aber egal.

Es gibt aber eben auch die Songs, die einem das Lächeln aus dem Gesicht hämmern, bei denen sich die Haare zu Berge stellen und die gegen alle Menschenrechte verstoßen, noch schlimmer als alle Diktatoren der Welt zusammen und ich meine damit inklusive Hitler. Jawohl.

Was nun folgt ist die ultimative Liste akkustischer Foltergeräte, Audio gewordene Pein biblischen Ausmaßes und sollte irgendeiner, irgendwann das unsägliche Pech haben, einen dieser Songs in meinem Beisein als gut, annehmbar oder auch nur akzeptabel zu bezeichnen, dann muss dieser Jemand damit rechnen, innerhalb von Sekundenbruchteilen von einem Werwolf in äußerst blutige Einzelteile zerlegt zu werden (which pulsate gently in the morning sun). Ich hab' Euch gewarnt.

10. Cutting Crew - Died in Your Arms (Youtube)
9. Beach Boys - Kokomo (Youtube)
8. Sade - Smooth Operator (Youtube)
7. Ashford & Simpson - Solid (Youtube)
6. Chris De Burgh - Lady in Red (Youtube)
5. Alphaville - Big in Japan (Youtube)
4. Fine Young Cannibals - She drives me crazy (Youtube)
3. Robin Gibb - Juliet (Youtube)
2. Desireless - Voyage Voyage (Youtube)
1. Berlin - Take My Breath Away (Youtube)

Bei all dem rollen sich mir die Zehennägel nach oben, da kriege ich Ausschlag und Kretze gleichzeitig. Das ist mit Abstand die ultimative Liste der schlechtesten Songs der Achtziger, bei der ich ganz bewusst auf den offensichtlichen Trash wie M0dern T4lking und Co verzichtet habe. Möge sie auf ewig von Google gefunden werden für die Heerscharen Unwissender da draußen, die immer noch auf der Jagd sind, nach den „besten“ Hits der Achtziger. Weil genau DAS sind sie nicht.