Qtrax - Die erste legale Filesharing-Software mit allen Majors

[update] Von wegen alle Majors an Board... siehe hier.

Morgen startet die erste komplett legale Tauschbörse „Qtrax“ mit 25 Millionen Songs und... DRM. Trotzdem will man bis März den iPod unterstützen, die Software soll dann auch für den Mac verfügbar sein. Finanzieren soll sich das ganze über Werbeeinblendungen währen der Suche und des Downloads und bevor ich mir jetzt einen Wolf schreibe, zitiere ich einfach Nico:

Die Software basiert auf Songbird, und wenn ich das richtig verstehe, dann braucht man nur einen normalen Browser, um Qtrax nutzen zu können (steht so bei Wired, allerdings muss man sich auf der Qtrax-Seite eine Software herunterladen). Wenn das Angebot offiziell startet, weiß ich mehr.

Der Großteil der Werbeeinnahmen geht an die Rechteinhaber. Diese werden sowohl pro Download als auch pro Stream bezahlt. Die verfügbare Musik wird außerdem in drei Listen aufgeteilt. Eine schwarze, eine graue und eine weiße. Auf der schwarzen Liste stehen die Songs, die ohne Erlaubnis der Rechteinhaber verfügbar sind. Auf der grauen diejenigen, bei denen der Rechteinhaber nicht weiß, das seine Songs verfügbar sind und auf der weißen entsprechend die genehmigten.

Interessant aber auch problematisch ist der Schlüssel, mit dem Künstler und Labels entlohnt werden sollen, denn dazu wird getrackt, wie oft die Songs abgespielt werden.

Die Software soll überwachen, wie oft welche Tracks abgespielt worden sind, um entsprechend aufzuschlüsseln, wie Werbeeinnahmen des Dienstes an Labels und Künstler verteilt werden müssen. (Gulli.de, danke Philipp!)

Wie ernst man ein DRM-Angebot im Jahr 2008 noch nehmen kann bleibt abzuwarten, es wird wohl an der Restriktivität des DRMs und der Kompatibilität mit den Playern kleben bleiben. Ich weiß nicht, wie oft ich das dieses Jahr noch schreiben muss: erst LastFM, jetzt Amazon und Qtrax, Lawrence Lessig auf der Midem. 2008 bleibt spannend.