So kann man's natürlich auch machen...

[nachtrag] Manchmal ist das ja schon nervig, das mit dem Bloggen... Man beachte bitte das Update auf Der Morgen:

Bei dem nach Medienangaben "unbekannten" Politaktivisten handelt es sich um den derangierten Roland Bialke, der Attentäter zu seinen persönlichen Vorbildern erklärt und sich Roland Ionas Bialke nennt.

Das Video bleibt, weil's toll ist. Das Foto auch, aus denselben Gründen. Den Rest streiche ich hiermit jetzt offiziell durch:

Plötzlich stürmte ein Mann laut schreiend auf die Kanzlerin zu.

[...]

Der Mann wollte vermutlich gegen die Speicherung von Telefon- und Internet-Daten protestieren, die am Freitag vom Bundestag beschlossen worden war. Nach Polizeiangaben näherte sich der 25-Jährige der Bundeskanzlerin, als die Mit Sarkozy die Schule verlassen wollte. Derzeit werde er erkennungsdienstlich behandelt und daraufhin vermutlich wieder auf freien Fuß gesetzt.

Nach Augenzeugenberichten soll der Mann "Gegen den Überwachungsstaat" geschrien und gegen die geplante Vorratsdatenspeicherung protestiert haben. Dabei soll er sich mit erhobenen Fäusten bis auf wenige Meter der Kanzlerin genähert haben. (Tagesspiegel)

Und jetzt alle einmal bildlich vorstellen. Erinnert mich irgendwie an die Leute, die sich mit einem Strauß Wachholderbeeren auf einen stürzen... Dem fehlt etwas frisches Obst.


(Youtube Direktmontypython)

Und zum Schluß noch ein Bild via Ffffound, das nicht das geringste mit obigem Vorfall zu tun hat, dass ich aber schon seit einer Stunde irgendwie fasziniert anschaue, wahrscheinlich weil die Dame „ET“ auf dem T-Shirt stehen hat, vielleicht aber auch nicht, woher soll ich das wissen, jedenfalls hoffe ich, diesem Posting damit eine ausreichende Absurditätshöhe zu verpassen, die einem solchen lautschreienden Ereigniss würdig ist. Wie auch immer, hier das besagte Bild.

And next: I eat the Banana!

„Plötzlich stürmte ein Mann laut schreiend auf die Kanzlerin zu.“ KREISCH! Dieser Satz! Ich liege hier schreiend am Boden vor lachen.

[nachtrag] Alles ganz anders...

Was war tatsächlich passiert? Tatsächlich hat ein harmloser einzelner Protestierer sein Grundrecht auf Protest wahrgenommen und Parolen gegen den Überwachungsstaat gerufen, als die Kanzlerin - in einiger Entfernung - an ihm und anderen Zuschauern vorbei lief. Er bedrängte die Kanzlerin nicht, er rannte nicht auf sie zu, und er beleidigte die Kanzlerin nicht. Allerdings hielt es die Polizei für eine dem Rechtsstaat angemessene, legitime Aufgabe, Protest zu unterbinden.

Der Protestierer wurde dabei rechtswidrig von Zivilbeamten in schwarzen Jacken bedrängt. Sie versuchten ihn von seinem Protest abzuhalten - und weil er seinen Protest fortsetzte, wurde er überwältigt, zu Boden geworfen, in Haft genommen und ihm ein gewalttätiger "Widerstand" vorgeworfen. Es läuft z.Zt. eine Strafanzeige gegen ihn. (Der Morgen)