Ich und der Reggae

Wenn es ein musikalisches Genre gibt, das noch blöder ist als Schlager und so, dann ist das Reggae. N-Deng-N-Deng-N-Deng. Es ist immer dasselbe, in jedem Song... immer wieder dieses beknackte N-Deng-N-Deng-N-Deng. Ich weiß, warum Reggae-Hörern eine gewisse Affinität zu Dope nachgesagt wird: ohne diesen Ultra-Beruhiger würde man diese nervtötende Musik gar nicht ertragen können. Bekifft ist sie einem dann einfach egal und wenn ich ehrlich bin, finde ich Reggae noch viel beknackter als Hip Hop.

Ich meine, natürlich hatte ich meine Bob Marley-Phase. So wie jeder. Und ich finde auch heute noch, dass „Redemption Song“ ein großartiges Stück ist. Aber das ist ja auch kein Reggae und folgerichtig habe ich aus dem restlichen Repertoire Marleys seit mindestend zehn Jahren genau Null Lieder gehört. Und ja: ich weiß, dass Punk und Reggae nicht weit auseinanderliegen und ihr Kind Ska heisst. Höre ich auch nicht, finde ich nämlich genauso doof und von Madness finde ich auch nur die Lieder gut, die Pop und nicht Ska sind.

Dafür mag ich aber irischen Folk. N-Deng-N-Deng-N-Deng.